Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Wanka will sich um Studienabbrecher kümmern

© dapd

22.02.2013

Bildung Wanka will sich um Studienabbrecher kümmern

Noch immer hohe Zahl an Schulabbrechern beklagt.

Berlin – Die neue Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will sich auch um die ihrer Ansicht nach zu hohe Zahl an Studienabbrechern kümmern. Wanka sagte am Freitag in ihrer ersten Rede als Bundesministerin im Bundestag, besonders in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (MINT) sei die Zahl der Abbrecher zu hoch.

Die Ministerin lobte in der Debatte über den nationalen Bildungsbericht 2012 die Erfolge der deutschen Bildungspolitik, die man „nicht kleinreden“ dürfe. Es sei eine gute Botschaft, dass seit 2006 die Zahl der Schulabgänger ohne Abschluss gesunken sei, auch wenn es immer noch zu viele gebe. Wanka zeigte sich erfreut über die „Rekordzahlen“ an Abiturienten, Studienanfängern und Hochschulabsolventen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestag-wanka-will-sich-auch-um-studienabbrecher-kuemmern-60970.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen