Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

15.07.2010

Bundestag soll sich mit Hitzeproblemen bei der Bahn beschäftigen

Berlin – Die massiven Hitzeprobleme bei der Deutschen Bahn (DB) sollen nun auch im Bundestag behandelt werden. In der „Bild“-Zeitung forderte der stellvertretende SPD-Fraktionschef Florian Pronold einen Untersuchungsausschuss wegen der Hitzepannen. „Wir wollen wissen, ob die Bahn zulasten der Sicherheit gespart hat, welchen Zusammenhang es zu den Hitzeproblemen gibt und wer dafür die Verantwortung trägt“, so Pronold.

Unterdessen werden immer mehr Fälle bekannt, bei denen Klimaanlagen ausgefallen waren. Nach Angaben der Bahn habe es seit Samstag Probleme in etwa 40 Zügen gegeben. Auch am Mittwoch gab es wieder Zwischenfälle, so mussten ein IC auf der Verbindung Berlin-Amsterdam/Schipol und ein ICE zwischen München und Lübeck wegen Hitzeproblemen geräumt werden.

Wenn die Klimaanlagen in den Zügen ausfallen, kann in einigen Wagons die Temperatur auf mehr als 50 Grad Celsius ansteigen. In Bielefeld waren am vergangenen Samstag 44 Passagiere kollabiert, mehrere mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden. Zeitungsberichten zufolge sind die Klimaanlagen in den Zügen nur auf Temperaturen bis 32 Grad Celsius ausgelegt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestag-soll-sich-mit-hitzeproblemen-bei-der-bahn-beschaeftigen-11925.html

Weitere Nachrichten

Landesgrenze Bayern

© Kontrollstellekundl / CC BY-SA 3.0

Schengen-Raum DIHK kritisiert Verlängerung der Grenzkontrollen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Martin Wansleben, hat die Empfehlung der EU-Kommission zu einer weiteren ...

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Getöteter Fünfjähriger in Viersen Jugendamt soll von Problemen in Familie gewusst haben

Im Fall des in Viersen gewaltsam ums Leben gekommenen Luca war den Behörden offenbar schon länger bekannt, dass es Probleme in der Familie des ...

Weitere Schlagzeilen