Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

20.11.2009

Bundestag gibt 68800 Euro für luxuriöse Füller und Stifte aus

Berlin – Der Deutsche Bundestag hat offenbar rund 68800 Euro für Füller und Stifte der Marke Montblanc ausgegeben. Wie eine Sprecherin des Bundestags gegenüber „Welt Online“ bestätigte, sei in dessen Verwaltung eine entsprechende Rechnung eingegangen. Aus diesem Schriftstück gehe hervor, dass der Bundestag von Januar bis Oktober dieses Jahres 396 Stifte gekauft habe. Damit ergeben sich Ausgaben in Höhe von etwa 600 Euro pro Abgeordnetem beziehungsweise 174 Euro pro Stift. Die Gelder waren aus einem gesonderten Konto für Sachleistungen genommen worden, das über Steuergelder finanziert wird. Die Abgeordneten erhalten bereits monatlich 3668 Euro, um Telefonkosten und Büroartikel wie Stifte und Klebstoff zu bezahlen. Der Steuerzahlerbund hat die Ausgaben des Bundestags scharf kritisiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundestag-gibt-68800-euro-fuer-luxurioese-fueller-und-stifte-aus-3870.html

Weitere Nachrichten

Bundeswehr-Soldaten

© über dts Nachrichtenagentur

Von der Leyen Kabinett macht Weg für Bundeswehr-Abzug aus Incirlik frei

Die Bundesregierung hat am Mittwoch die Verlegung der Bundeswehr vom türkischen Stützpunkt Incirlik nach Jordanien gebilligt. Das Kabinett stimmte einem ...

Teheran

© Amir1140 / CC BY-SA 3.0

Anschläge in Teheran Lage weiter unklar

Nach den offenbar koordinierten Angriffen auf das iranische Parlament und das Mausoleum von Revolutionsführer Ruhollah Chomeini in Teheran ist die Lage ...

Elbphilharmonie

© über dts Nachrichtenagentur

Elbphilharmonie Tonkünstlerverband verteidigt Konzert zum G20-Gipfel

Der Präsident des Deutschen Tonkünstlerverbandes, Cornelius Hauptmann, hat das geplante Konzert zum G20-Gipfel in der Hamburger Elbphilharmonie verteidigt. ...

Weitere Schlagzeilen