Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

25.01.2010

Bundesregierung will deutsche Minderheit in Rumänien weiter unterstützen

Berlin/Bukarest – Die Bundesregierung will weiterhin die deutsche Minderheit in Rumänien unterstützen. Das teilte das Bundesministerium des Innern heute mit. Insgesamt will das Ministerium im Jahr 2010 rund 1,656 Millionen Euro an Hilfen für die deutsche Minderheit in Rumänien zur Verfügung stellen. Die Deutschen trügen im Gegenzug dazu bei, die vielfältigen Bindungen zwischen Deutschland und Rumänien weiter zu beleben und zu stärken, sagte der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Christoph Bergner. Ziel der Hilfspolitik sei es, die „kulturelle Identität der deutschen Minderheit in Rumänien zu bewahren“. Bei der letzten Volkszählung im Frühjahr 2002 bezeichneten sich noch rund 60000 Einwohner Rumäniens zu ihrer deutschen Nationalität.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-will-deutsche-minderheit-in-rumaenien-weiter-unterstuetzen-6272.html

Weitere Nachrichten

Castor-Protest

© über dts Nachrichtenagentur

Atommülltransport Castor in Neckarwestheim angekommen

Obwohl der erste Atommülltransport am Abend bereits erfolgt ist, will die Gemeinde Neckarwestheim (Landkreis Heilbronn) wegen der Castortransporte beim ...

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas will härtere Strafen für Raser

Unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Notwendigkeit betont, illegale Autorennen mit drastischen Strafen ...

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rufe nach Grundgesetzänderung werden lauter

Im Streit um die sogenannte "Ehe für alle" werden die Rufe lauter, wonach das geplante Gesetz verfassungswidrig sein könnte. "Artikel 6 Grundgesetz umfasst ...

Weitere Schlagzeilen