Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.04.2010

Bundesregierung prognostiziert anhaltendes Wirtschaftswachstum

Berlin – In ihrer Frühjahrsprognose hat die Bundesregierung für die nächsten Jahre einen verhaltenen, aber anhaltenden Aufschwung vorausgesagt. Das berichtet der „Spiegel“ in der am Montag erscheinenden Ausgabe. Für 2010 rechnen die Konjunkturexperten in Berlin mit einem Wirtschaftswachstum von 1,4 Prozent. Im kommenden Jahr soll die Wirtschaftsleistung sogar um 1,6 Prozent zulegen. Damit gibt sich die Regierung für dieses Jahr etwas zurückhaltender und fürs nächste Jahr etwas optimistischer als die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute. Diese stellen in ihrem jüngsten Gutachten für 2010 ein Wachstum von 1,5 Prozent in Aussicht, für 2011 eines von 1,4 Prozent. Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) will die Frühjahrsprognose der Regierung am Mittwoch vorstellen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-prognostiziert-anhaltendes-wirtschaftswachstum-9813.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Oliver Welke Oliver Kahn

© obs / ZDF / Nadine Rupp

UEFA Champions-League FC Bayern gegen Arsenal FC live im ZDF

Die Champions-League-Saison 2016/17 startet durch - mit dem Achtelfinale geht es für die 16 verbliebenen Klubs in die Ko.-Phase. Dazu gehören auch die ...

Frank-Walter Steinmeier

© Arne List / CC BY-SA 3.0

Ischinger Steinmeier im Bellevue ist eine klare Win-Win-Situation

Frank-Walter Steinmeier im Präsidentenamt ist nach Ansicht des Chefs der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, "eine klare Win-Win-Situation". ...

Weitere Schlagzeilen