Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Deutscher Bundestag Platz der Republik Berlin

© Wolfgang Pehlemann / CC BY-SA 3.0

23.10.2014

Bericht Bundesregierung hält an Pauschalregelung bei Mütterrente fest

Nachteile für Adoptiveltern.

Saarbrücken – Die Bundesregierung plant nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe) keine Korrekturen, um Nachteile für Adoptiveltern bei der Mütterrente zu beseitigen. „Änderungen sind nicht angedacht“, erklärte ein Sprecher des Bundesarbeitsministeriums.

Die geltende Pauschalregelung für Mütter, die schon vor dem Inkrafttreten der verbesserten Mütterente am 1. Juli eine Rente bezogen, führt dazu, dass Adoptivmütter nicht davon profitieren, wenn das Adoptivkind erst im zweiten Lebensjahr in die neue Familie kam. Dagegen erhält eine leibliche Mutter den kompletten Rentenzuschlag für das zweite Jahr der Kindererziehungszeit, selbst wenn das Kind in dieser Zeit von anderen adoptiert wurde.

Die Bundesregierung begründet ihr Festhalten an der Pauschalierung mit der Notwendigkeit einer verwaltungspraktikablen Lösung. „Die Pauschalisierung führt zu einem hohen Maß an Ungerechtigkeit“, hieß es dagegen beim Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Auch der Rentenexperte der Linken, Matthias Birkwald, kritisierte die Regelung. „Dass Adoptiveltern, die ein Kind im zweiten Lebensjahr erzogen haben, keinen Cent Mütterrente erhalten, ist durch nichts zu rechtfertigen“. Nötig sei eine Regelung, die den Adoptiveltern genauso gerecht werde wie den Interessen der Rentenversicherung an einer praktikablen Berechnung der Mütterrente, sagte Birkwald.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-haelt-an-pauschalregelung-bei-muetterrente-fest-74046.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlinge

© ververidis / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht NRW beteiligt sich nicht an Afghanistan-Abschiebung

NRW wird sich an der dritten Sammelabschiebung nach Afghanistan nicht beteiligen. Das erfuhr die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" ...

Fazle-Omar Moschee Hamburg

© Daudata / gemeinfrei

Spitzel-Affäre um Ditib Generalbundesanwalt ermittelt gegen 16 Tatverdächtige

Die Bundesanwaltschaft ermittelt derzeit gegen 16 Tatverdächtige in der Spitzel-Affäre um Deutschlands größten Islamverband Ditib. Das sagte der ...

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Weitere Schlagzeilen