Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Istanbul

© über dts Nachrichtenagentur

15.09.2017

Bundesregierung 54 Deutsche sitzen in der Türkei im Gefängnis

„Die Bundesregierung muss endlich handeln.“

Ankara – Nach Kenntnis der Bundesregierung befinden sich 54 Menschen in der Türkei in Haft, die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen. Das teilte das Auswärtige Amt dem Abgeordneten Özcan Mutlu (Grüne) mit – berichtet „Bild“ (Samstagsausgabe).

Hierbei sind Fälle von Polizeigewahrsam und Untersuchungshaft ebenso erfasst wie Inhaftierungen zur Strafverbüßung. Davon wurden 19 Personen im Jahr 2017 inhaftiert, die übrigen Personen im Zeitraum von 2006 bis 2016.

Zu diesen Inhaftierten zählen elf Personen, die seit dem 15. Juli 2016 in Zusammenhang mit dem gescheiterten Putschversuch in Haft genommen wurden.

Özcan Mutlu zu „Bild“: „Die Bundesregierung muss endlich handeln. Es kann nicht sein, dass Deutschland seine Fürsorgepflicht gegenüber seinen unschuldig inhaftierten Staatsbürgern derartig verletzt.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesregierung-54-deutsche-sitzen-in-der-tuerkei-im-gefaengnis-101725.html

Weitere Nachrichten

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

Nordkorea-Konflikt Südkorea begrüßt Merkels Vermittlungsangebot

In der Krise um das nordkoreanische Atomprogramm begrüßt die südkoreanische Regierung das Vermittlungsangebot von Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Wir sind ...

Militärparade in Nordkorea

© über dts Nachrichtenagentur

Nouripour EU soll im Nordkorea-Konflikt vermitteln

Der außenpolitische Sprecher der Grünen im Bundestag Omid Nouripour hat die Erklärung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Deutschland könne im ...

Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

Gabriel Regime in Nordkorea „ernste Bedrohung für den Weltfrieden“

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat den erneuten Raketentest in Nordkorea scharf verurteilt: "Das Regime in Pjöngjang führt uns erneut vor Augen, dass ...

Weitere Schlagzeilen