Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

11.03.2010

Bundesnetzagentur warnt wieder vor Betrügern

Bonn – Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat Verbraucher vor Unternehmen gewarnt, die angeblich mit der Bundesbehörde kooperieren würden. Diese gäben sich fälschlicherweise als Mitarbeiter oder Kooperationspartner der Bundesnetzagentur aus und versprechen, Datenmissbrauch kostenpflichtig zu bekämpfen, so die BNetzA. Häufig würden die Verbraucher hierbei aufgefordert, ihre Bankverbindungsdaten zu nennen, damit das Entgelt für eine Dienstleistung abgebucht werden kann. Diesbezüglich hat die Bundesnetzagentur eine ausdrückliche Warnung an die Verbraucher ausgesprochen, sorgfältig mit ihren persönlichen Daten, insbesondere ihren Kontodaten, umzugehen. Diese sollten nur gezielt und im Bedarfsfall an seriöse Vertragspartner und Firmen weitergegeben werden. Im Zweifelsfall könne die örtliche Verbraucherzentrale weiterhelfen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesnetzagentur-warnt-wieder-vor-betruegern-8202.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks SPD 2015

© Jakob Gottfried / CC BY-SA 3.0

SPD Hendricks lehnt Ausweitung der Pfandpflicht ab

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat mit Ablehnung auf eine Forderung der Länder zur Anpassung des Pfand-Systems im geplanten ...

Apartement-Wohnung

© Brendel / CC BY-SA 2.5

Energie-Trendmonitor 91 Prozent der Deutschen irren beim Fensterlüften

Die Verbraucher in Deutschland schätzen den Energieverlust beim Fensterlüften falsch ein: Nur knapp jedem zehnten Bundesbürger ist klar, dass beim ...

Frauke Petry AfD 2015

AfD-Bundesparteitag in Essen © Olaf Kosinsky / CC BY-SA 3.0 DE

IW-Studie Einkommen spielt bei AfD-Anhängern keine Rolle

Wähler mit geringen Einkommen in Deutschland entscheiden sich deutlich seltener für eine rechtspopulistische Partei als Geringverdiener in anderen ...

Weitere Schlagzeilen