Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Schornsteine an einer Industrieanlage

© über dts Nachrichtenagentur

24.08.2015

Bundesnetzagentur Versorger wollen 57 Kraftwerke abschalten

„Die Lage für Bestandskraftwerke spitzt sich immer weiter zu.“

Berlin – Die Energieversorger wollen bundesweit immer mehr Kraftwerke stilllegen. Wie „Bild“ (Montag) unter Berufung auf neue Zahlen der Bundesnetzagentur meldet, sollen insgesamt 57 konventionelle Kraftwerke abgeschaltet werden. Das sind neun mehr als noch zu Jahresbeginn. Als Grund nennen die Betreiber die fehlende Rentabilität wegen der Energiewende.

Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ist über die Entwicklung sehr besorgt und warnt vor Problemen für die Versorgungssicherheit. BDEW-Hauptgeschäftsführerin Hildegard Müller sagte gegenüber „Bild“: „Die Lage für Bestandskraftwerke spitzt sich immer weiter zu. Und auch im Kraftwerksneubau droht eine Eiszeit: Jede zweite geplante Anlage steht auf der Kippe.“

Müller betonte, Gas- und Kohlekraftwerke würden aber auch in Zukunft dringend gebraucht. „Wenn der Wind nicht weht und die Sonne nicht scheint. Unsere Vorschläge liegen auf dem Tisch. Moderne Kraftwerke sind künftig die Vollkaskoversicherung unserer Erneuerbaren Energieversorgung und müssen als solche bezahlt werden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesnetzagentur-versorger-wollen-57-kraftwerke-abschalten-87678.html

Weitere Nachrichten

Lufthansa-Maschine

© über dts Nachrichtenagentur

Sicherheit Lufthansa sieht Computerverbot in Flugzeugen-Kabinen kritisch

Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht das diskutierte Laptopverbot an Bord von Flugzeugen kritisch. "Wir sind mit den deutschen, europäischen und US-Behörden ...

Euroscheine

© über dts Nachrichtenagentur

Wirtschaftsweiser Feld SPD-Steuerpläne schädlich

Der Wirtschaftsweise Lars Feld hat vor gravierenden negativen Auswirkungen gewarnt, sollten die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz umgesetzt ...

Flughafen Berlin-Brandenburg International BER

© über dts Nachrichtenagentur

Berliner Großflughafen Bosch sieht derzeit „keine Grundlage“ für BER-Eröffnung

Die Baufirma Bosch hat massive Zweifel an einer Fertigstellung des neuen Berliner Großflughafens geäußert, berichtet "Bild am Sonntag". In einem Brief vom 31. ...

Weitere Schlagzeilen