Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Packstation der Deutschen Post

© über dts Nachrichtenagentur

31.03.2015

Bundesnetzagentur Post sollte Paketpreise erhöhen

Anderenfalls drohten „rechtswidrige Preise“.

Berlin – Die Bundesnetzagentur fordert die Deutsche Post dazu auf, die Portopreise im Paketversand zu erhöhen. Anderenfalls drohten „rechtswidrige Preise“, berichtet die „Welt“.

Hintergrund sei eine Untersuchung der Behörde: „Wir haben ein Vorermittlungsverfahren durchgeführt und in dem Zusammenhang herausgefunden, dass die Deutsche Post im Bereich der Geschäftskundenpakete eine marktbeherrschende Stellung hat“, bestätigte Fiete Wulff, der Sprecher der Bundesnetzagentur, Informationen der „Welt“.

Noch wichtiger als Konsequenz daraus aber sei: „Deshalb unterliegt das Unternehmen mit seinen Preisen der Kontrolle durch die Bundesnetzagentur“, sagte der Sprecher weiter. Die Behörde kann das Unternehmen also zu Preisveränderungen zwingen.

In einem zweiten Schritt hat die Bundesnetzagentur laut „Welt“ rückblickend die Preise in diesem Geschäft untersucht und festgestellt, dass der Konzern in der Vergangenheit keine Portotarife verlangt hat, die unter den eigenen Kosten der Zustellung liegen. „Die Untersuchung hat ergeben, dass die Entgelte der Deutschen Post den rechtlichen Vorgaben entsprechen“, sagte Behördensprecher Wulff.

Allerdings habe sich die Bonner Behörde auch die Entwicklung im laufenden Jahr 2015 angeschaut und dabei festgestellt, dass sich die Situation ändern werde. „Um für die Zukunft kostenunterdeckende und rechtswidrige Preise effektiv auszuschließen, haben wir die Post aufgefordert, die internen Verrechnungspreise moderat zu erhöhen“, sagte Behördensprecher Wulff.

„Die Bundesnetzagentur bestätigt mit dieser Entscheidung, dass es keine Quersubventionierung des Geschäftskundensegments in unserem Paketgeschäft gibt“, sagte ein Sprecher der Post dazu. Zu den Preisanhebungen äußerte sich der Konzern nicht.

Für die Kunden heißt das: Wenn die Post die Portopreise für ihre Geschäftskunden erhöht, kann sich der Paketversand am Ende auch für den Privatkunden verteuern – etwa über die Versandkostenpauschale der Onlinehändler.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesnetzagentur-post-sollte-paketpreise-erhoehen-81374.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Bürokratiekosten Gabriel will Unternehmen um 3,9 Milliarden Euro entlasten

Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) plant, Unternehmen bei Bürokratiekosten um 3,9 Milliarden Euro pro Jahr zu entlasten. "Mit der Reform der ...

Weitere Schlagzeilen