Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

29.10.2009

Bundesministerin Schavan kündigt Forschungshilfen für deutsche Wirtschaft an

Berlin – Die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Annette Schavan (CDU), hat staatliche Forschungshilfen für die Wirtschaft angekündigt. Die steuerliche Forschungsförderung der neuen Koalition aus Union und FDP könnte der Wirtschaft mehr als zwei Milliarden Euro in die Kassen spülen, sagte Schavan dem „Handelsblatt“ (Freitagausgabe). „Wenn wir eine echte Anreizwirkung wollen, muss der Bund hier mindestens zwei Milliarden Euro jährlich investieren“, so die Ministerin zu Beginn ihrer zweiten Amtsperiode. Dabei drängt Schavan die neue Regierung zu einem schnellen Handeln, da die Förderung „noch in der Krise stabilisierend auf den Arbeitsmarkt für Forscher und Entwickler“ wirken würde. Laut der CDU-Politikerin wäre es „optimal“, wenn die Forschungshilfen bereits im Laufe des kommenden Jahres starten könnten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesministerin-schavan-kuendigt-forschungshilfen-fuer-deutsche-wirtschaft-an-3108.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen