Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bundesländer zögern bei Rettung

© dapd

08.03.2012

Schlecker Bundesländer zögern bei Rettung

Lediglich das Saarland, Thüringen und Hamburg hätten die Bereitschaft für eine Beteiligung zu erkennen gegeben.

Stuttgart – Mehrere Bundesländer stehen staatlichen Finanzhilfen für die insolvente Drogeriemarktkette Schlecker reserviert gegenüber. Die „Stuttgarter Nachrichten“, sie habe Vertreter von 13 Bundesländern befragt und lediglich das Saarland, Thüringen und Hamburg hätten die Bereitschaft für eine Beteiligung zu erkennen gegeben. Die übrigen Länder wollten noch prüfen, ob die Voraussetzungen vorliegen, oder hätten skeptisch reagiert.

Der baden-württembergische Wirtschaftsminister Nils Schmid (SPD) hatte Schlecker dem Blatt zufolge Bürgschaften für eine Transfergesellschaft versprochen. Das Angebot gelte auch für den Fall, dass sich ein seriöser Investor zur Rettung des Unternehmens findet.

Schlecker hat den Abbau von knapp der Hälfte der rund 25.000 Stellen angekündigt. Darüber hinaus soll die Hälfte der verbliebenen gut 5.000 Filialen schließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeslaender-zoegern-bei-rettung-44640.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen