Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

10.12.2010

Bundeskriminalamt wehrt sich gegen Fusionspläne von de Maizière

Wiesbaden – Im Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden formiert sich Widerstand gegen die Fusionspläne mit der Bundespolizei. „Der Innenminister muss zu uns kommen und den Mitarbeitern sein Vorhaben erläutern. Da wird er sich Kritik anhören müssen“, sagte der BKA-Gesamtpersonalratschef Jürgen Vorbeck der Tageszeitung „Die Welt“. Viele Kollegen hätten unterschwellig das Gefühl, dass das BKA nur die untergeordnete Säule einer Mammutbehörde sein solle. „Ich habe Zweifel, dass ein solcher Apparat effektiver arbeiten wird“, sagte Vorbeck.

Die 21 Mitglieder des Personalrats sahen die Vorstellung der Pläne durch Innenminister Thomas de Maizière (CDU) und Ex-Verfassungsschutzpräsident Eckart Werthebach live im Fernsehsender „Phönix“ teilweise mit Entsetzen an. „Dabei entstand bei unseren Personalräten viel Sprachlosigkeit“, sagte Vorbeck der Zeitung. Es herrsche die große Sorge vor, dass das BKA als „Teil in einer großen amorphen Masse“ aufgehen und an Schlagkraft verlieren könne. Sinnvollen Reorganisationsmaßnahmen werde man sich hingegen nicht verschließen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskriminalamt-wehrt-sich-gegen-fusionsplaene-von-de-maiziere-17873.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen