Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeskanzlerin Merkel: Fachkräfte zuerst aus den eigenen Reihen

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

24.09.2011

Fachkräftemangel Bundeskanzlerin Merkel: Fachkräfte zuerst aus den eigenen Reihen

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dass Fachkräfte zunächst aus den eigenen Reihen kommen sollten. 2,9 Millionen Arbeitslose dürfe man nicht einfach so hinnehmen, erklärte Merkel in ihrer aktuellen Videobotschaft. Gerade 9,1 Prozent Jugendarbeitslosigkeit seien noch zu hoch.

„Da müssen wir schauen, wie wir jungen Menschen noch eine Ausbildung geben können“, so Merkel. Um den Bedarf zu sichern, müssten zunächst Schulabschlüsse für möglichst alle realisiert werden. Zudem müsse die Ausbildungsreife für alle Schulabgänger gegeben sein und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie verbessert werden, betonte Merkel. Überdies gelte es, das tatsächliche Renteneintrittsalter an das gesetzliche Renteneintrittsalter anpassen.

Wenn das alles nicht ausreiche, so die Bundeskanzlerin, müsse man auch qualifizierte Fachkräfte von außerhalb nach Deutschland holen, zuerst aus dem europäischen Ausland; die Jugendarbeitslosigkeit in Europa betrage 20 Prozent, so Merkel. „Dann ist es ganz wichtig, dass wir auch in den Ländern der Europäischen Union sagen: Deutschland ist ein offenes Land, Fachkräfte werden hier gebraucht.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-merkel-fachkraefte-zuerst-aus-den-eigenen-reihe-28572.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps "willkürlicher Umgang mit ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet lässt sich in Mode-Fragen von Sohn beraten

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lässt sich in Kleidungsfragen von seinem ältesten Sohn beraten. "Johannes gibt ...

Weitere Schlagzeilen