Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Angela Merkel

© über dts Nachrichtenagentur

10.07.2013

CDU Merkel will Steuern nicht erhöhen

Die deutsche Wirtschaftskraft sei im Augenblick gut.

Gütersloh – Bundeskanzlerin Angela Merkel hat erneut betont, Steuern nicht erhöhen zu wollen. „Wir müssen schauen, dass die Energiepreise bezahlbar bleiben und dass die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gut sind. Deshalb habe ich hier noch einmal gesagt, dass die Bundesregierung keine Steuern erhöhen wird, insbesondere da die Substanzsteuern natürlich eine schwere Belastung werden“, sagte Merkel bei einem Besuch der Firma Miele in Gütersloh.

Die deutsche Wirtschaftskraft sei im Augenblick gut, aber sie müsse jeden Tag wieder erarbeitet werden, so die Kanzlerin beim Unternehmensbesuch.

Darüber hinaus berichtete Merkel von ihrem persönlichen Verhältnis zu Miele: Einerseits sei sie sogar in der DDR mit einem Miele-Staubsauger aufgewachsen, andererseits habe sich ihr Vater als Theologiestudent das Geld für die Trau- und Verlobungsringe bei Miele erarbeitet, als er in Bethel studierte.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-angela-merkel-will-steuern-nicht-erhoehen-63758.html

Weitere Nachrichten

Breitscheidplatz nach Anschlag auf Weihnachtsmarkt

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesamt für Verfassungsschutz Maaßen warnt weiter vor Gefahr islamistischer Terroranschläge

Nach dem Anschlag von Manchester ist das Risiko von Terroranschlägen auch in Deutschland nach Einschätzung des Verfassungsschutzes unverändert hoch. "Ich ...

Thomas Oppermann

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Oppermann warnt deutsche Geheimdienste vor Trump

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat Zweifel an der Geheimdienstzusammenarbeit mit den USA geäußert. Präsident Donald Trumps "willkürlicher Umgang mit ...

Armin Laschet am 14.05.2017

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Laschet lässt sich in Mode-Fragen von Sohn beraten

Der designierte nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) lässt sich in Kleidungsfragen von seinem ältesten Sohn beraten. "Johannes gibt ...

Weitere Schlagzeilen