Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.10.2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel will Finanzministerium für CDU

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel will dem Magazin „Focus“ zufolge das Finanzministerium mit einem Unionspolitiker besetzen. „Es kann nicht ihr Interesse sein, dass die FDP das Finanzministerium bekommt“, sagte ein ungenannter Merkel-Vertrauter dem Magazin. Ihr Favorit sei der aktuelle Kanzler­amtsminister Thomas de Maizière (CDU), der die Koalitionsarbeits­gruppe Finanzen zusammen mit Hermann Otto Solms (FDP) leitet. Der FDP-Schatzmeister gilt ebenfalls als Kandidat für den Posten. Die Besetzung des Finanzministeriums mit einem CDU-Mann würde aber Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) aus seinem Amt verdrängen. Das Wirtschaftsressort fiele dann nämlich an die Liberalen, die dafür ihren Parteivize Rainer Brüderle favorisieren. Für diesen Fall würde zu Guttenberg laut „Focus“ ins Verteidigungsministerium wechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-angela-merkel-will-finanzministerium-fuer-cdu-2632.html

Weitere Nachrichten

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

SPD

© gemeinfrei

SPD Seeheimer Kreis stützt Agenda-Kurs von Kanzlerkandidat Schulz

Der konservative SPD-Flügel "Seeheimer Kreis" stützt die von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz geplanten Korrekturen an der Agenda 2010. "Das sind ...

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Weitere Schlagzeilen