Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.10.2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel will Finanzministerium für CDU

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel will dem Magazin „Focus“ zufolge das Finanzministerium mit einem Unionspolitiker besetzen. „Es kann nicht ihr Interesse sein, dass die FDP das Finanzministerium bekommt“, sagte ein ungenannter Merkel-Vertrauter dem Magazin. Ihr Favorit sei der aktuelle Kanzler­amtsminister Thomas de Maizière (CDU), der die Koalitionsarbeits­gruppe Finanzen zusammen mit Hermann Otto Solms (FDP) leitet. Der FDP-Schatzmeister gilt ebenfalls als Kandidat für den Posten. Die Besetzung des Finanzministeriums mit einem CDU-Mann würde aber Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) aus seinem Amt verdrängen. Das Wirtschaftsressort fiele dann nämlich an die Liberalen, die dafür ihren Parteivize Rainer Brüderle favorisieren. Für diesen Fall würde zu Guttenberg laut „Focus“ ins Verteidigungsministerium wechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-angela-merkel-will-finanzministerium-fuer-cdu-2632.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen