Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

17.10.2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel will Finanzministerium für CDU

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel will dem Magazin „Focus“ zufolge das Finanzministerium mit einem Unionspolitiker besetzen. „Es kann nicht ihr Interesse sein, dass die FDP das Finanzministerium bekommt“, sagte ein ungenannter Merkel-Vertrauter dem Magazin. Ihr Favorit sei der aktuelle Kanzler­amtsminister Thomas de Maizière (CDU), der die Koalitionsarbeits­gruppe Finanzen zusammen mit Hermann Otto Solms (FDP) leitet. Der FDP-Schatzmeister gilt ebenfalls als Kandidat für den Posten. Die Besetzung des Finanzministeriums mit einem CDU-Mann würde aber Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) aus seinem Amt verdrängen. Das Wirtschaftsressort fiele dann nämlich an die Liberalen, die dafür ihren Parteivize Rainer Brüderle favorisieren. Für diesen Fall würde zu Guttenberg laut „Focus“ ins Verteidigungsministerium wechseln.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-angela-merkel-will-finanzministerium-fuer-cdu-2632.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Oppermann Trump-Rede war nationalistisch und abstoßend

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann hat die Antrittsrede von US-Präsident Donald Trump scharf kritisiert. "Ich fand die nationalistische ...

Sigmar Gabriel SPD 2015

© A.Savin / CC BY-SA 3.0

Oppermann Gabriel kann Wahlkampf wie kein anderer

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Thomas Oppermann sieht in SPD-Chef Sigmar Gabriel den besten Wahlkämpfer seiner Partei. Eine Woche vor der Kür des ...

Martin Schulz SPD

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY-SA 3.0

Schulz „Unaufgeregt mit Trump zusammenarbeiten“

Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat nach der Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump zu einer unaufgeregten Zusammenarbeit aufgerufen. ...

Weitere Schlagzeilen