Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

13.11.2009

Bundeskanzlerin Angela Merkel nennt Zustände in Afghanistan “kriegsähnlich”

Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Zusammenhang mit Teilen Afghanistans von „kriegsähnlichen Zuständen“ gesprochen. Die Kanzlerin sagte gegenüber der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“, sie teile die Ansicht von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor von Guttenberg. Demnach herrschten „aus der Sicht unserer Soldaten kriegsähnliche Zustände in Teilen Afghanistans“. Der Begriff „Krieg“ treffe nach der Definition des klassischen Völkerrechts jedoch nicht auf die derzeitige Situation zu, so Merkel weiter. Gleichzeitig forderte sie, im Rahmen der für Januar geplanten Afghanistan-Konferenz eine zeitliche Perspektive zur Sicherung der Lage im Land für die afghanische Regierung festzulegen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskanzlerin-angela-merkel-nennt-zustaende-in-afghanistan-kriegsaehnlich-3598.html

Weitere Nachrichten

Lebensmittel Fleischtheke Supermarkt

© Ralf Roletschek / CC BY 2.5

Fleischwirtschaft Hunderte Ermittlungsverfahren gegen Betriebe eingeleitet

Ermittlungsbehörden haben im vergangenen Jahr Hunderte Verfahren wegen Arbeitsrechtsverstößen in der deutschen Fleischwirtschaft eingeleitet. Das geht aus ...

Deutsche Bank AG Falkeplatz Chemnitz

© Sandro Schmalfuß / CC BY-SA 4.0

Deutsche Bank Probleme könnten Gewinn zu Peanuts werden lassen

Der Bankenexperte Wolfgang Gerke hat davor gewarnt, den überraschenden Gewinn der Deutschen Bank im dritten Quartal zu positiv zu bewerten. Es sei zwar ...

Roger Schmidt 2015 Bayer Leverkusen

Roger Schmidt, deutscher Fußballtrainer © Fuguito / CC BY-SA 3.0

Bayer 04 Leverkusen Geschäftsführer Schade gibt Trainer Schmidt Rückendeckung

Trotz der derzeit kritischen Lage von Bayer 04 Leverkusen steht Geschäftsführer Michael Schade hinter dem Coach. "Wir haben keine Trainer-, sondern eine ...

Weitere Schlagzeilen