Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundeskabinett beschließt längere Atomlaufzeiten

© gemeinfrei

28.09.2010

Atomausstieg Bundeskabinett beschließt längere Atomlaufzeiten

Berlin – Das Bundeskabinett hat am Dienstag das Energiekonzept mit der Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke beschlossen. Die Spitzen von Union und FDP wollen die 17 deutschen Kernkraftwerke zwischen acht und 14 Jahren länger am Netz lassen. Das letzte AKW würde somit nicht vor 2036 abgeschaltet werden. Die rot-grüne Regierung hatte im Jahr 2002 einen Ausstieg bis 2022 vereinbart. Teil des Energiekonzepts ist eine Kernbrennstoffsteuer, die jährlich 2,3 Milliarden Euro in die Staatskassen spülen soll. Zudem sollen sich die Energiekonzerne bis 2016 mit zunächst rund 1,4 Milliarden Euro an einem Klima- und Ökofonds beteiligen.

Oppositionspolitiker haben bereits Widerstand gegen die geplante Laufzeitverlängerung angekündigt und sogar mit einer Klage beim Bundesverfassungsgericht gedroht, da das Gesetz ihrer Ansicht nach auch die Interessen der Länder berühre und daher im Bundesrat behandelt werden müsse. Vorvergangenes Wochenende hatte in Berlin Tausende gegen die Energiepolitik von Schwarz-Gelb protestiert.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskabinett-beschliesst-laengere-atomlaufzeiten-15773.html

Weitere Nachrichten

Barbara Hendricks Angela Merkel 2013

© Martin Rulsch / CC BY-SA 4.0

SPD Hendricks will Agrarsubventionen an Naturschutz koppeln

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) hat eine grundlegende Reform der bisherigen EU-Agrarsubventionen gefordert. Demnach sollen Landwirte künftig ...

Konstantin von Notz Grüne 2009

© Konstantin von Notz / CC BY-SA 3.0

Fall Amri Grüne skeptisch gegenüber Untersuchungsausschuss

Der stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Fraktion im Bundestag, Konstantin von Notz, hat skeptisch auf die mögliche Einsetzung eines ...

Wolfgang Bosbach CDU 2014

© Foto-AG Gymnasium Melle / CC BY 4.0

CDU Bosbach „überrascht“ von Steinbachs Partei-Austritt

Der CDU-Abgeordnete Wolfgang Bosbach hat sich "überrascht" vom Austritt der langjährigen CDU-Abgeordneten Erika Steinbach aus der Partei gezeigt. "Ich habe ...

Weitere Schlagzeilen