Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Euromünzen

© dts Nachrichtenagentur

27.06.2012

Neuverschuldung Bundeskabinett beschließt Haushaltsentwurf 2013

Schäuble verteidigte seine Etatziele.

Berlin – Die Bundesregierung hat den Haushaltsentwurf für das kommende Jahr beschlossen. Demnach will Finanzminister Wolfgang Schäuble die Neuverschuldung auf 18,8 Milliarden Euro reduzieren, rund 800 Millionen weniger als noch im März angenommen. Davon sind 8,7 Milliarden Euro für den Rettungsschirm ESM vorgesehen.

Insgesamt belaufen sich die Ausgaben auf rund 300 Milliarden Euro, bei Einnahmen in Höhe von 283,4 Milliarden Euro. Diese kommen zum Großteil aus Steuereinnahmen. 2016 soll es dann erstmals seit mehr als 40 Jahren wieder einen ausgeglichenen Haushalt geben. Allerdings fanden die Kosten für das Betreuungsgeld und die Zusagen an die Bundesländer bisher keine Berücksichtigung.

Schäuble verteidigte indessen seine Etatziele. „Wir sind auf der vorsichtigen Seite. Ohne eine schwer vorherzusehende dramatische Zuspitzung der internationalen Lage sind (…) alle Anzeichen so, dass die gesamtwirtschaftliche Entwicklung so sein wird, wie es die Bundesregierung zugrunde gelegt hat.“, sagte der Minister.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundeskabinett-beschliesst-haushaltsentwurf-2013-55080.html

Weitere Nachrichten

"FreeDeniz" auf Axel-Springer-Hochhaus

© über dts Nachrichtenagentur

EGMR Menschenrechts-Gerichtshof will Fall Yücel mit Vorrang behandeln

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) will den Fall des in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel mit Vorrang behandeln. Das geht ...

Kreuz auf Stimmzettel

© über dts Nachrichtenagentur

NRW Schwarz-gelbe Koalition könnte schon Anfang Juni stehen

Die möglichen Partner einer neuen Regierung in Nordrhein-Westfalen, CDU und FDP, planen Verhandlungen im Blitztempo. Laut eines Berichts des "Focus" sollen ...

Robert Habeck

© über dts Nachrichtenagentur

Habeck Verhandlungen über Jamaika-Koalition kein Rechtsruck

Schleswig-Holsteins Umweltminister Robert Habeck (Grüne) sieht in der Zustimmung seiner Partei zu Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition keinen ...

Weitere Schlagzeilen