Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundesjustizministerin: Kritik zur Neonazi-Datei „absurd

© Deutscher Bundestag / Lichtblick / Achim Melde

11.12.2011

Extremismus Bundesjustizministerin: Kritik zur Neonazi-Datei „absurd“

Berlin – Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger hat Kritik an ihrer Haltung zur geplanten Neonazi-Datei in scharfer Form zurückgewiesen.

Blockade-Vorwürfe seien „nicht nur falsch, sondern ein politisch durchsichtiges Manöver“, sagte die stellvertretende FDP-Vorsitzende der Tageszeitung „Die Welt“. „Völlig absurd“ sei die Annahme, sie wolle zulassen, dass Rechtsextremisten wie die Zwickauer Terror-Verdächtige Beate Z. aus der Datei herausfallen.

Gewaltorientierte Neonazis sollten in einer neuen Verbunddatei erfasst werden, die „ein Mehr an Informationsfluss zwischen Nachrichtendiensten und Polizeien bringt“, betonte Leutheusser Schnarrenberger und bekräftigte zugleich: „Wer einmal am Stammtisch rumlästert, braucht eine klare Ansage aus der Mitte der Gesellschaft, muss aber nicht automatisch in die Nazi-Datei.“

Die Juristen müssten gute Formulierungen finden, die in der Praxis handhabbar seien. Die Ministerin unterstrich: „Nie wieder dürften gewaltorientierte Rechtsextreme aus dem Fadenkreuz der Sicherheitsbehörden verschwinden.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesjustizministerin-kritik-zur-neonazi-datei-absurd-31157.html

Weitere Nachrichten

Ausgaben des BGB in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

Kelber Union betreibt Verzögerungstaktik bei Musterklagen

Der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Ulrich Kelber (SPD), wirft den Unionsparteien vor, einen ...

Soldat übt Festnahme

© über dts Nachrichtenagentur

Nachwuchswerbung Bundeswehr will neues Web-TV-Format auflegen

Nach der YouTube-Serie "Die Rekruten" will die Bundeswehr jetzt ein neues Web-TV-Format auflegen. Die neue Serie soll "Soldatinnen und Soldaten im ...

Peter Ramsauer

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Ramsauer warnt vor Zerstörung konservativer Werte

Der frühere Verkehrsminister und CSU-Abgeordnete Peter Ramsauer hat in der Debatte um die Ehe für alle die CDU davor gewarnt, die letzten konservativen ...

Weitere Schlagzeilen