Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

02.09.2011

Bundesinnenministerium warnt vor erhöhter Terrorgefahr in Nordafrika

Berlin – Das Bundesinnenministerium warnt davor, dass angesichts der chaotischen Zustände in Libyen islamistische Terroristen an Waffen gelangen könnten. „Wenn durch den Zusammenbruch des Gaddafi-Regimes Waffen in die Hände von al-Qaida im islamischen Maghreb geraten, wird für Nordafrika die Gefahr von Anschlägen und Entführungen noch zunehmen“, sagte Staatssekretär Klaus-Dieter Fritsche (CSU) im Interview mit dem „Tagesspiegel“.

Die al-Qaida-Filiale in Nordafrika war vor fünf Jahren von der algerischen Terrorgruppe GSPC gegründet worden, inzwischen haben sich mehrere Gruppierungen militanter Islamisten, auch aus Libyen, angeschlossen. Al-Qaida hat im islamischen Maghreb bereits zahlreiche Anschläge verübt. Fritsche betonte, die Situation in Libyen sei schwer zu überblicken. „Es ist unsere Pflicht, die Übergangsregierung zu unterstützen, damit das Land stabilisiert wird“, sagte der Staatssekretär.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesinnenministerium-warnt-vor-erhoehter-terrorgefahr-in-libyen-27200.html

Weitere Nachrichten

Wladimir Putin

© Kremlin.ru / CC BY 3.0

SPD Erler warnt vor „problematischem“ Deal zwischen Trump und Putin

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), warnt davor, dass es unter dem neuen US-Präsidenten Donald Trump zu einem fragwürdigen ...

Jean Asselborn

© Michał Koziczyński - Senat Rzeczypospolitej Polskiej / CC BY-SA 3.0 PL

Asselborn Briten denken an ihre Zukunft, nicht an Europa

Der luxemburgische Außenminister, Jean Asselborn, kritisiert im phoenix-Interview den Kurswechsel Großbritanniens in der Nahostpolitik. Nach der ...

Gernot Erler SPD 2015

© Jörgens.mi / CC BY-SA 3.0

Hacker-Attacken Russlandbeauftragter Erler warnt Moskau vor Folgen

Der Russlandbeauftragte der Bundesregierung, Gernot Erler (SPD), hat dazu geraten, sich zur Abwehr russischer Hacker-Attacken nicht nur auf technische ...

Weitere Schlagzeilen