Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

06.03.2010

Bundesgesundheitsministerium will Arzneimittelmarkt umbauen

Berlin – Das Bundesgesundheitsministerium plant einen radikalen Umbau des milliardenschweren Arzneimittelmarktes. Dem Nachrichtenmagazin „Focus“ zufolge hat eine von Minister Philipp Rösler (FDP) eingesetzte Expertengruppe des Ministeriums ein Konzept vorgelegt, um Kosten für innovative Arzneimittel einzudämmen. Das bisherige Preismonopol der Pharmabranche soll gebrochen werden. Wie in anderen Ländern üblich sollen die Hersteller künftig mit den Krankenkassen über niedrigere Arzneimittelpreise verhandeln. Daneben droht das Ministerium den Pharmafirmen mit festgesetzten Höchstpreisen, wenn sie sich nicht mit den Krankenkassen einigen. Laut internen Berechnungen sollen mindestens zwei Milliarden Euro pro Jahr eingespart werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesgesundheitsministerium-will-arzneimittelmarkt-umbauen-8029.html

Weitere Nachrichten

Cem Özdemir Grüne 2013

© gruene.de / Sedat Mehder / CC BY 3.0

Grüne Özdemir fordert „klare Kante“ gegen Erdogan-Anhänger

Angesichts der jüngsten Großkundgebung für den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Oberhausen hat Grünen-Chef Cem Özdemir die SPD und die Union ...

Neonazi

© Marek Peters / marek-peters.com / GFDL 1.2

Niedersachsen Zahl rechter Straftaten erneut gestiegen

Die Zahl rechter Straftaten in Niedersachsen ist 2016 erneut gestiegen. Laut "Neuer Osnabrücker Zeitung" (Samstag) verzeichnete die Polizei 1622 Delikte ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen