Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bundesbildungsministerin Schavan lehnt weitere Bafög-Erhöhung ab

© dts Nachrichtenagentur

01.09.2011

Bafög Bundesbildungsministerin Schavan lehnt weitere Bafög-Erhöhung ab

Berlin – Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat einer erneuten Bafög-Erhöhung eine Absage erteilt. Schavan sagte der „Saarbrücker Zeitung“: „Wir haben das Bafög 2008 und zuletzt im Herbst 2010 erhöht und dabei den Kreis der Förderberechtigten nochmals weiter gezogen. Insofern haben wir quasi ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk gemacht.“ Am 1. September vor 40 Jahren wurde das Bafög eingeführt.

Zugleich lehnte die Ministerin die vom Studentenwerk geforderte regelmäßige Anpassung der Bafög-Fördersätze an die Einkommens- und Preisentwicklung ab. „Ein Automatismus hilft nicht weiter“, sagte Schavan. Die Weiterentwicklung der Studienfinanzierung, wozu auch Stipendien und Darlehen gehörten, bleibe eine politische Gestaltungsaufgabe. Das Bafög werde aber zu 65 Prozent vom Bund und zu 35 Prozent von den Ländern finanziert, „wir brauchen also parlamentarische Entscheidungen von Bundestag und Bundesrat“.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesbildungsministerin-schavan-lehnt-weitere-bafoeg-erhoehung-ab-27104.html

Weitere Nachrichten

Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Griechenland-Krise EU-Kommission ruft zur Freigabe neuer Hilfen auf

Die Brüsseler EU-Kommission hat vor den entscheidenden Beratungen des Haushaltsausschusses im Deutschen Bundestag die Euro-Staaten aufgefordert, weitere ...

Johanna Wanka

© über dts Nachrichtenagentur

CDU Wanka will mit 35 Millionen Euro Extremismusforschung fördern

Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU) will mit insgesamt fast 35 Millionen Euro die Extremismusforschung fördern. Den Zeitungen der ...

Frankfurter Wertpapierbörse

© über dts Nachrichtenagentur

Abschlussbericht zu Cum-Ex Grüne sehen „massives Staatsversagen“

In ihrem Abschlussbericht zu den sogenannten Cum-Ex-Geschäften sprechen die Grünen von einem "massiven Staatsversagen". Die Bundesregierung habe den ...

Weitere Schlagzeilen