Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Zahl der Mitarbeiter wird auf 9.155 gesenkt

© dapd

01.02.2012

Bundesbank Zahl der Mitarbeiter wird auf 9.155 gesenkt

Mitte 2010 hatte die Bundesbank noch rund 9.700 Mitarbeiter – Filialschließungen umstritten.

Berlin – Die Bundesbank wird Ende 2012 nach Angaben des für das Risikocontrolling zuständigen Vorstands Rudolf Böhmler rund 9.155 Mitarbeiter beschäftigen. Damit erreiche sie zwar nicht ihr im Jahr 2007 gesetztes Ziel von 9.000 Mitarbeitern, sagte Böhmler der Zeitung “Die Welt”. “Aber ich bin trotzdem hochzufrieden. Dass wir keine Punktlandung hinlegen konnten, ist letztlich den Krisenzeiten geschuldet.” Mitte 2010 hatte die Bundesbank noch rund 9.700 Mitarbeiter.

Forderungen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), die Bundesbank müsse mehr sparen, wies Böhmler zurück. “Die Kosten jetzt noch weiter runterzufahren, ist nicht so einfach.” Insbesondere bei den umstrittenen Filialschließungen stoße die Bundesbank an ihre Grenzen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesbank-will-zahl-der-mitarbeiter-am-jahresende-auf-9-155-senken-37331.html

Weitere Nachrichten

Agentur für Arbeit Jobcenter Goslar

Symbolfoto © Rabanus Flavus / Public Domain

Bericht Jobcenter Stade zieht Sexpartner-Fragebogen zurück

Das Jobcenter im niedersächsischen Stade hat einen umstrittenen Fragebogen zurückgezogen, mit dem eine Hartz-IV-Antragstellerin aufgefordert wurde, ...

Mercedes-Benz CL 500 Daimler

© Matthias93 / gemeinfrei

Daimler Nicht auf die Kaufprämie für E-Autos verlassen

Daimler-Vorstandsmitglied Ola Källenius hat vor zu hohen Erwartungen an die Kaufprämie für Elektroautos gewarnt. "Wir dürfen uns nicht darauf verlassen", ...

Institut der deutschen Wirtschaft Koeln

© T.Voekler / gemeinfrei

IW-Studie Brexit kostet Deutschland 0,25 Prozentpunkte Wachstum 2017

Der absehbare EU-Austritt Großbritanniens wird das deutsche Wirtschaftswachstum nach einer Schätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) bereits ...

Weitere Schlagzeilen