newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Wirtschaftskrise Bundesbank: Deutsche Wirtschaft bleibt auf Wachstumskurs

Frankfurt am Main – Die Deutsche Wirtschaft wird trotz auslaufender staatlicher Hilfen weiterhin einem stabilen Aufwärtstrend folgen. Zu diesem Ergebnis kommt die Bundesbank in ihrem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht. „Die Konjunktur dürfte in den kommenden Monaten von weiteren außenwirtschaftlichen Impulsen profitieren“, heißt es dort. Das Expansionstempo könnte sich zum Jahresende sogar etwas verstärken.

Die preisliche Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands sei seit 1998 gegenüber einem Kreis von 56 Ländern sogar um zehn Prozent, nicht wie erwartet um acht Prozent, gestiegen, so die Wirtschafts-Experten. Aber auch die Binnennachfrage wird nach Angaben der Bundesbank steigen. „Die gesamtwirtschaftliche Expansion wird angesichts der positiven Arbeitsmarktaussichten und der sehr günstigen Finanzierungskonditionen auch von einer steigenden Inlandsnachfrage getragen werden.“ So bekämen die Wohnungsbaubranche und industrielle Unternehmen einen kräftigen Schub, was zu weiteren Investitionen in neue Anlagen führe, heißt es weiter in dem Bericht.

Kritisch sehen die Experten hingegen den Einfluss der Euro-Krise auf die konjunkturelle Entwicklung. Die Schuldenkrise dürfe sich nicht negativ auf die Konjunktur auswirken, nur dann könne der stabile Wachstumskurs laut Gutachten beibehalten werden. Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung prognostizierte in seinem Anfang November veröffentlichten jährlichen Gutachten für die deutsche Wirtschaft einen Anstieg des Bruttoinlandsprodukts von 3,7 Prozent für dieses Jahr und 2,2 Prozent für das Jahr 2011.

18.11.2010 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Bauwirtschaft Tarifverhandlungen werden vertagt

Die Lohn- und Gehaltstarifverhandlungen für die rund 890.000 Beschäftigten im Bauhauptgewerbe wurden vertagt. In der rund 10stündigen Verhandlung ist es unter anderem gelungen, sich auf einen Fahrplan für die weiteren Verhandlungen zu verständigen. ...

Bundesagentur für Arbeit Entgelte im Jahr 2020 nur leicht gestiegen

Das Medianentgelt aller sozialversicherungspflichtig Vollzeitbeschäftigten lag im vergangenen Jahr bei 3.427 Euro. Gegenüber dem Jahr 2019 sind die Löhne und Gehälter damit um 26 Euro gestiegen, dem geringsten Anstieg seit dem Jahr 2009. Damals stiegen die Entgelte ...

Thomas-Cook-Pleite Staat kommt billiger davon als gedacht

Bauernprotest droht Abschlussbericht erzürnt Landwirte

ZDK Verbot von Verbrennungsmotoren ab 2035 ist der falsche Weg

Studie Mehrheit der Deutschen will früher in Rente

Umfrage Öffentliche Hand zahlt immer mehr Strafzinsen

E-Fahrzeuge ZDK begrüßt Verlängerung der Innovationsprämie

Neue Berufskrankheiten Lungenkrebs und Hüftgelenksarthrose

DGB Aussagen zu Rentensteigerungen „Märchen“

DB Cargo-Chefin Nikutta China-Geschäft boomt wie nie

Debatte über höheres Renteneintrittsalter Jeder Fünfte stirbt vor Erreichen des 69. Lebensjahres

Willkommen im Club! Die Zusatzangebote der großen Online-Shops

Gewerkschaft Deutscher Lokführer GDL-Chef Weselsky für Personalabbau bei der Bahn

Hartges „Das ist kein Öffnungs-, sondern ein Schließungsplan“

Nachtzug-Geschäft Deutsche Bahn kauft keine neuen Schlafwagen

Autoexperte Das Apple-Auto wird es nicht geben

BA-Chef Scheele Kurzarbeit wird Bundesagentur noch bis Ende 2022 belasten

Corona-Pandemie Krankenhausärzte warnen vor Kliniksterben

Aktien - ETFs & Co Wo ist das Geld aktuell am besten angelegt?

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »