Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

12.11.2009

Bundesaußenminister Guido Westerwelle sucht Versöhnung mit der Schweiz

Bern – Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat im Gespräch mit seiner schweizerischen Amtskollegin Micheline Calmy-Rey die Versöhnung gesucht. Bei seinem Antrittsbesuch in der Schweiz versprach Westerwelle am Abend „sanftere Töne“ in den Gesprächen zur Steuerpolitik des Landes. Die neue Bundesregierung lege laut dem FDP-Politiker Wert auf einen anständigen Umgang miteinander. Damit spielte Westerwelle auf die Aussagen des ehemaligen Finanzministers Peer Steinbrück (SPD) an, der die Steuerpolitik der Schweiz heftig angegriffen hatte. Steinbrück forderte seinerzeit eine Auflockerung des Bankgeheimnisses und verglich unter anderen die Schweiz mit der Hauptstadt Burkina Fasos, Ouagadougou. Diese Formulierungen seien laut Westerwelle verletzend gewesen und hätten zu Irritationen geführt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesaussenminister-guido-westerwelle-sucht-versoehnung-mit-der-schweiz-3566.html

Weitere Nachrichten

Rob Wainwright Europol

© Security and Defence Agenda / CC BY 2.0

Konzerne weltweit kritisiert Europol warnt vor noch aggressiveren Hackerangriffen

Angesichts fortlaufender Cyberangriffe hat der Chef der europäischen Polizeibehörde Europol, Rob Wainwright, die Nachlässigkeit vieler Konzerne weltweit ...

Sven Lehmann Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen NRW / CC BY 2.0

NRW Grünen-Chef geht auf Abstand zu Rot-Rot-Grün

Trotz gleicher Haltung zur so genannten "Ehe für alle" bleiben Grünen-Politiker auf Abstand zu einem möglichen rot-rot-grünen Bündnis im Bund. ...

Internet Cafe

© Subhi S Hashwa / gemeinfrei

Stopp der Vorratsdatenspeicherung Unions-Fraktionsvize Harbarth kritisiert Bundesnetzagentur

Der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Stephan Harbarth, hat die Entscheidung der Bundesnetzagentur zum Stopp der Vorratsdatenspeicherung als ...

Weitere Schlagzeilen