Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

30.10.2009

Bundesagentur für Arbeit dementiert Mängel im Datenschutz

Nürnberg – Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat die Vorwürfe wegen massiver Mängel im Datenschutz zurückgewiesen. Wie die Agentur heute mitteilte, speichere sie lediglich zur Aufgabenerledigung bestimmte Daten. Ferner entsprächen die Berichte darüber, dass alle rund 100000 Mitarbeiter der Job Center sowie der Arbeitsagenturen Zugriff auf die Nutzerdaten hätten, nicht der Wahrheit.

Die „Frankfurter Rundschau“ hatte berichtet, dass die BA Daten von Erwerbslosen hinsichtlich Suchtkrankheiten, Verschuldung, Wohnungsproblematik sowie schwierigen familiären Verhältnissen speichern würde. Zudem hätten mehrere Personalräte das von der BA verwendete Computersystem als hochgefährlich eingestuft, da „erhebliche Bedenken zum Sozialdatenschutz“ bestünden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bundesagentur-fuer-arbeit-dementiert-maengel-im-datenschutz-3139.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Geschäftsklima Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf ...

Frau mit Kind

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Zahl der Bezieher von Elterngeld 2016 gestiegen

Im Jahr 2016 haben 1,64 Millionen Mütter und Väter Elterngeld bezogen: Das waren fünf Prozent mehr als im Jahr 2015, teilte das Statistische Bundesamt am ...

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

DGUV Immer mehr Todesfälle durch Berufskrankheiten

Die Zahl der Todesfälle durch Berufskrankheiten ist gestiegen. 2016 starben nach Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) 2.451 ...

Weitere Schlagzeilen