Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Bund stockt offenbar seine Anteile weiter auf

© dapd

23.03.2012

EADS Bund stockt offenbar seine Anteile weiter auf

Schäuble will daher die Risikovorsorge erhöhen.

Hamburg – Der Bund wird voraussichtlich schneller größere Anteile des Luftfahrtkonzerns EADS übernehmen als bisher bekannt. Nach Informationen der „Financial Times Deutschland“ will die Regierung noch in diesem Jahr bis zu zwölf Prozent der Aktien des Konzerns kaufen. Vorbereitet sei das Geschäft bereits, abgewickelt werden solle es über die staatliche KfW-Bank.

Bei den Anteilen handelt es sich um die bereits bekannten 7,5 Prozent aus einem Daimler-EADS-Paket sowie weitere bis zu 4,5 Prozent vom sogenannten Dedalus-Konsortium, dem auch private Banken angehören. Zusammen mit bereits bestehenden Dedalus-Anteilen im Portfolio der KfW käme der Bund künftig auf 15 Prozent der Airbus-Mutter – und wäre damit gleichauf mit Frankreich.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) will daher die Risikovorsorge für das Geschäft im Bundeshaushalt 2012 um 600 Millionen Euro auf nun 1,6 Milliarden Euro aufstocken, wie das Blatt schreibt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bund-stockt-offenbar-seine-eads-anteile-weiter-auf-47105.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen