Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bund soll Bahnnetz übernehmen und für bezahlbare Fahrkarten sorgen

© dts Nachrichtenagentur

14.10.2011

Deutsche Bahn Bund soll Bahnnetz übernehmen und für bezahlbare Fahrkarten sorgen

Berlin – Die Piratenpartei kritisiert die von der Deutschen Bahn (DB) angekündigte Preiserhöhung um 3,9 Prozent und stellt das Eigentum der Bahn am Schienennetz infrage.

Der stellvertretende Vorsitzende der Partei, Bernd Schlömer, sagte der „Rheinischen Post“ , die Piraten forderten im Fall einer Preiserhöhung, das „Verkehrsnetz – in diesem Fall die Schiene – in die staatliche Fürsorge zurückzuführen und durch Förderung des Wettbewerbs bezahlbare Bahnverbindungen zu gewährleisten“.

Die derzeitige Monopol-Stellung der Bahn als „Eigner“ der Schiene sichere lediglich die bestehende Monopolposition ab.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bund-soll-bahnnetz-uebernehmen-und-fuer-bezahlbare-fahrkarten-sorgen-29578.html

Weitere Nachrichten

Generalbundesanwaltschaft

© Voskos / CC BY 3.0

Kriegsverbrechen in Syrien Bundesanwaltschaft führt fast 30 Ermittlungsverfahren

Mutmaßliche Kriegsverbrechen in Syrien beschäftigen zunehmend die Bundesanwaltschaft. Seit 2011 hat der Generalbundesanwalt wegen Völkerrechtsverbrechen in ...

Kind

© Alvesgaspar / CC BY-SA 3.0

Grüne Gesetz gegen Kinderehen populistisch

Das Gesetz zur Bekämpfung der Kinderehen, über das der Bundestag an diesem Donnerstag abschließend berät, bleibt bis zuletzt heftig umstritten. Die ...

Flüchtlinge an einer Aufnahmestelle

© über dts Nachrichtenagentur

Abschiebepolitik Nouripour ruft Bundesregierung zu Umdenken auf

Der Verteidigungsexperte der Grünen, Omid Nouripour, fordert die Bundesregierung zum Umdenken ihrer Abschiebungspolitik auf. "Der schlimmste Anschlag seit ...

Weitere Schlagzeilen