Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Norbert Walter-Borjans SPD

© Finanzministerium NRW / CC BY-SA 3.0

13.10.2016

Bund-Länder-Finanzreform Länder wollen nicht einlenken

„Der Hauptfehler ist, dass wir keine Dynamisierung erkennen.“

Düsseldorf – Vor den Verhandlungen über die Bund-Länder-Finanzreform an diesem Donnerstag haben mehrere Länder die Bundesregierung aufgefordert, den gemeinsamen Reformvorschlag der 16 Länder zu akzeptieren.

„Über alle Parteiengrenzen hinweg haben sich die Länder auf eine fairere und zugleich solidarische Verteilung der Mittel nach 2019 geeinigt“, sagte Nordrhein-Westfalens Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD / Foto) der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Donnerstagausgabe).

Auch der Ministerpräsident Sachsen-Anhalts, Reiner Haseloff (CDU), plädierte erneut für den Vorschlag. „Der aktuell vorliegende Vorschlag des Bundesfinanzministers kann dagegen nicht akzeptiert werden“, sagte Haseloff der Zeitung. „Der Hauptfehler ist, dass wir keine Dynamisierung erkennen“, sagte Haseloff.

Der Finanzbeitrag des Bundes an die Länder ab 2020 solle nicht Jahr für Jahr steigen, sondern konstant 8,5 Milliarden Euro betragen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bund-laender-finanzreform-laender-wollen-nicht-einlenken-95344.html

Weitere Nachrichten

Martin Schulz

© über dts Nachrichtenagentur

Bundestagswahl Schulz will im Juli eigenes „Zukunftskonzept“ vorlegen

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will neben dem Regierungsprogramm seiner Partei auch ein kompaktes Konzept für die Zeit nach der Bundestagswahl vorlegen. ...

Maike Kohl-Richter und Helmut Kohl am 08.10.2014

© über dts Nachrichtenagentur

Bundesarchiv Maike Kohl-Richter soll Akten herausgeben

Nach dem Tod von Altkanzler Helmut Kohl hat sich der Präsident des Bundesarchivs, Michael Hollmann, schriftlich an die Witwe Maike Kohl-Richter gewandt. ...

VW-Logo

© über dts Nachrichtenagentur

Abgas-Skandal Grüne fordern von VW Verlängerung der Gewährleistungsfrist

Die Grünen haben Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, sich stärker für die Rechte der vom VW-Abgasskandal betroffenen Fahrzeughalter einzusetzen. ...

Weitere Schlagzeilen