Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stuttgart 21 Kein Baustopp

© Jacques Grießmayer / CC BY-SA 3.0

13.10.2016

Bund der Steuerzahler Holznagel fordert mehr Transparenz bei Großprojekten

„Stuttgart 21 ist ein Beispiel dafür, dass Großprojekte aus dem Ruder laufen.“

Bonn/Berlin – Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, fordert einen Systemwechsel und mehr Transparenz bei staatlichen Bauvorhaben.

Stuttgart 21 ist ein Beispiel dafür, dass Großprojekte aus dem Ruder laufen“, sagte Holznagel im phoenix Tagesgespräch. Gerade bei komplexen Bauvorhaben zeige sich, dass die Kosten im Verlauf der Planung in die Höhe schießen.

„Diese Projekte werden am Anfang immer klein gerechnet, damit politisch entschieden werden kann und die Bürger zufrieden gestellt werden“, so Holznagel weiter. Stattdessen müssten die Kosten jedoch von Anfang offen gelegt und Haftungsfragen geklärt sein. „Derjenige, der etwas bestellt, muss es auch bezahlen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bund-der-steuerzahler-holznagel-fordert-mehr-transparenz-bei-grossprojekten-wie-stuttgart-21-95356.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen