Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Stuttgart 21 Kein Baustopp

© Jacques Grießmayer / CC BY-SA 3.0

13.10.2016

Bund der Steuerzahler Holznagel fordert mehr Transparenz bei Großprojekten

„Stuttgart 21 ist ein Beispiel dafür, dass Großprojekte aus dem Ruder laufen.“

Bonn/Berlin – Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, fordert einen Systemwechsel und mehr Transparenz bei staatlichen Bauvorhaben.

Stuttgart 21 ist ein Beispiel dafür, dass Großprojekte aus dem Ruder laufen“, sagte Holznagel im phoenix Tagesgespräch. Gerade bei komplexen Bauvorhaben zeige sich, dass die Kosten im Verlauf der Planung in die Höhe schießen.

„Diese Projekte werden am Anfang immer klein gerechnet, damit politisch entschieden werden kann und die Bürger zufrieden gestellt werden“, so Holznagel weiter. Stattdessen müssten die Kosten jedoch von Anfang offen gelegt und Haftungsfragen geklärt sein. „Derjenige, der etwas bestellt, muss es auch bezahlen.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bund-der-steuerzahler-holznagel-fordert-mehr-transparenz-bei-grossprojekten-wie-stuttgart-21-95356.html

Weitere Nachrichten

Donald Trump 2015

© Gage Skidmore / CC BY-SA 3.0

Arbeitgeberpräsident Arndt Kirchhoff Wir machen keine Pfötchen vor Trump

Der Arbeitgeberfunktionär und Unternehmer Arndt Kirchhoff, sieht "ein bisschen verwirrt" aber gelassen auf das Verhalten des neuen US-Präsidenten. "Die ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

E.ON Ruhrgas-Zentrale Essen

© Wiki05 / Public Domain

Sparprogramm "Phoenix" Eon-Chef kündigt Stellenabbau an – vor allem in Essen

Der Energiekonzern Eon will zahlreiche Arbeitsplätze in der Verwaltung abbauen. "Eon wird dezentraler. Das heißt, dass vor allem in der zentralen ...

Weitere Schlagzeilen