Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bullerjahn will 2016 nicht Spitzenkandidat werden

© gemeinfrei

26.01.2013

Sachsen-Anhalt Bullerjahn will 2016 nicht Spitzenkandidat werden

Wenn Budde antreten wolle, werde er sie unterstützen.

Halle – Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) will nicht ein drittes Mal Spitzenkandidat seiner Partei werden. Zur Landtagswahl 2016 wolle er Partei- und Fraktionschefin Katrin Budde den Vortritt lassen. „Im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass ich noch einmal aktiv die Spitzenkandidatur anstrebe“, sagte Bullerjahn der „Mitteldeutschen Zeitung“ (Samstagausgabe). Wenn Budde antreten wolle, werde er sie unterstützen.

Der Finanzminister verteidigte zudem seinen rigorosen Sparkurs gegenüber Forderungen seiner Ministerkollegen. Er stehe definitiv nicht für neue Schulden zur Verfügung. Wenn mehr Geld ausgegeben werden soll, dann müsse an anderer Stelle gespart werden: Bei den Beratungen für den Etat 2014 werde er daher seine Kabinettskollegen „zwingen“, politische Prioritäten zu setzen.

Derzeit fehlen Bullerjahn zufolge noch 350 Millionen Euro für einen ausgeglichen Landeshaushalt 2014.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bullerjahn-will-2016-nicht-spitzenkandidat-werden-59387.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Syrien - Aleppo

© Obersachse / CC BY-SA 3.0

SPD Steinmeier sieht noch keinen Durchbruch in Syrien

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) fordert eine mehrwöchige Waffenruhe in Syrien. "Das die Waffenruhe mehr oder weniger hält, ist ein ...

Weitere Schlagzeilen