Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

27.11.2009

Bulgarische Wissenschaftler stehen angeblich in Kontakt zu Aliens

Sofia – Forscher der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften behaupten, den Kontakt zu Außerirdischen aufgenommen zu haben. Die Wissenschaftler hätten bereits 150 Kornkreise und deren komplexe Abfolge von Symbolen analysiert, berichten lokale Medien. Auf diesem Wege hätten die Forscher bereits Antworten auf 30 Fragen erhalten, die sie den Außerirdischen gestellt haben. Professor Lachezar Filipov, Vizedirektor des Weltraumforschungszentrums an der bulgarischen Wissenschaftsakademie hat die Aussagen der Forscher bestätigt. „Aliens sind momentan um uns, sie beobachten uns die ganze Zeit über“, so Filipov. Nach Ansicht des Professors seien uns die Außerirdischen nicht feindlich gesinnt und werden in etwa 13 Jahren in direkten Kontakt mit den Menschen treten.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bulgarische-wissenschaftler-stehen-angeblich-in-kontakt-zu-aliens-4106.html

Weitere Nachrichten

Scary Clown

© Graeme Maclean - Flickr: bad clown / CC BY 2.0

Umfrage Fast die Hälfte der Deutschen hat Angst vor Grusel-Clowns

Der Trend, mit Grusel-Clown-Verkleidungen Menschen zu erschrecken oder zu bedrohen, scheint vor Halloween ungebrochen. Haben die Deutschen Angst vor den ...

Ulrich Grillo

© RudolfSimon / CC BY-SA 3.0

BDI-Präsident zu CETA „Europa braucht endlich klare Verhältnisse“

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) forderte nach dem abgesagten EU-Kanada-Gipfel von der Staatengemeinschaft umfassende Konsequenzen: "Das ...

windows-10

Windows 10 build 10586 © Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Weitere Schlagzeilen