Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Regierung tritt nach Protesten im Land zurück

© über dapd

20.02.2013

Bulgarien Regierung tritt nach Protesten im Land zurück

Parlament will über Rücktrittsgesuch entscheiden.

Sofia – Nach tagelangen Protesten und Ausschreitungen in Bulgarien hat Ministerpräsident Boyko Borisow beim Parlament die Rücktrittserklärung seiner Regierung eingereicht. Sein Kabinett werde bis zur Wahl einer neuen Regierung seine Pflichten erfüllen und alles tun, um Kontinuität im Land zu gewährleisten, zitierte die bulgarische Nachrichtenagentur BTA am Mittwoch aus der Erklärung des Ministerpräsidenten. Das Parlament will am Donnerstag über die Rücktrittserklärung abstimmen.

Zuvor hatte Borisow erklärt, dass das Volk die Macht an die Regierung übergeben habe. „Heute geben wir sie zurück“, sagte der Ministerpräsident. Der Rücktritt des Kabinetts kommt nach landesweiten Protesten der Bevölkerung gegen zu hohe Strompreise und die Sparpolitik der Regierung. Dabei war es am Dienstag in den Straßen der Hauptstadt Sofia zu blutigen Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen.

Seine Partei, die GERB, werde nicht Teil einer Regierung sein, in der die Polizei die Bevölkerung schlage, bekräftigte Borisow am Mittwoch. „Jeder Blutstropfen ist eine Schande für uns“, sagte er. Das Land brauche neues Vertrauen. Bereits am Montag hatte der Ministerpräsident seinen Finanzminister aus dem Amt entlassen, um die Wogen zu glätten. Noch am Dienstag erklärte die Regierung, dass sie die Strompreise senken wolle.

Trotz der Versprechungen und der Rücktrittserklärung kam es auch in der Nacht zum Mittwoch zu weiteren Protesten in der Hauptstadt. Die Demonstranten schwenkten bulgarische Flaggen, warfen der Regierung Korruption vor und skandierten „Mafia“. Für die kommenden Tage sind nach Angaben der bulgarischen Nachrichtenagentur erneut Demonstrationen im Land zu erwarten. Der Rücktritt der Regierung löse nicht die Probleme der Leute, sagte ein Organisator der Proteste der BTA.

Der bulgarische Präsident Rossen Plewneliew wird aus Sicht von Analysten nun versuchen, möglichst schnell eine Übergangsregierung zu schaffen, um dann noch im Frühjahr Neuwahlen abhalten zu können. Regulär sollte in Bulgarien am 7. Juli dieses Jahres eine neue Regierung gewählt werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© 2013 AP. All rights reserved, dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bulgarien-bulgarische-regierung-tritt-nach-protesten-im-land-zurueck-60762.html

Weitere Nachrichten

Jürgen Trittin Grüne

© Bündnis 90 / Die Grünen / CC BY-SA 2.0

Grüne Trittin sieht gute Chancen auf Regierung ohne CDU/CSU

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin sieht trotz niedriger Umfragewerte seiner Partei Chancen auf eine Regierungsbeteiligung in Berlin. "In den Umfragen ...

Sahra Wagenknecht Linke

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Linke Wagenknecht warnt vor Eskalation im Verhältnis zu Russland

Die Linksfraktion im Bundestag fordert mit Blick auf Nato und EU "ein Ende der neuen Rüstungsspirale sowie der Sanktions- und Konfrontationspolitik ...

Spähpanzer Luchs

© Darkone / CC BY-SA 2.0

Militärausgaben SPD nennt Zwei-Prozent-Ziel der Nato abenteuerlich

Die Forderung der Nato, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) für Verteidigungszwecke auszugeben, hält die SPD für abenteuerlich. Im Gespräch mit ...

Weitere Schlagzeilen