newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Freie syrische Armee
© VOA / gemeinfrei

Bürgermeister von Erbil Kobane wird „bewusst geopfert“

„Aber diesen Streit sollte man jetzt beilegen und IS gemeinsam besiegen.“

Erbil – Nihat Latif Kodscha, der Bürgermeister von Erbil, der Hauptstadt der Autonomen Kurdenregion im Nordirak, fordert entschlossenere Hilfe für die von der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) bedrängte kurdische Stadt Kobane an der syrisch-türkischen Grenze: „Es scheint, als wird Kobane bewusst geopfert“, sagte Kodscha der „Welt“.

„Ich kann verstehen, dass die Türkei nicht gerne mit der syrisch-kurdischen PYD zusammenarbeitet, schließlich steht sie der kurdischen Arbeiterpartei PKK nahe, die seit Jahren in der Türkei zum Teil militant aktiv ist. Aber diesen Streit sollte man jetzt beilegen und IS gemeinsam besiegen.“

Auch die westliche Luftunterstützung für die Verteidiger der kurdischen Stadt sei nicht effektiv: „Soweit ich weiß, fliegen die Amerikaner dreimal am Tag einen Einsatz. Das ist nicht genug“, so Kodscha.

Zugleich bedankte sich der Bürgermeister für die deutsche Unterstützung der irakischen Kurden. „Wir wissen, dass es für Deutschland einer Revolution gleichkommt, Waffen in ein Krisengebiet zu liefern“, sagte Kodscha, der mehrere Jahre lang im deutschen Exil lebte. „Aber auch für uns ist diese Form der Hilfe eine Revolution.“

Junge Kurden in Deutschland und deren politische Vertreter rief Kodscha auf, nach den Zusammenstößen mit Salafisten in Hamburg und Celle keine weitere Gewalt mehr zuzulassen: „Wir sollten unsere Probleme nicht in Deutschland austragen. Das machen die kurdischen Verbände hier ihren Mitgliedern hoffentlich klar. Viele äußern sich friedlich.“

09.10.2014 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Sicherheitsexperte Weltraumkommando der Bundeswehr „bedeutsamer Schritt“

Der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Ekkehard Brose, begrüßt die für diesen Dienstag geplante Indienststellung des Weltraumkommandos der Bundeswehr in Kalkar als einen "bedeutsamen Schritt". Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte ...

Bayernpartei Europäische Zentralbank verspielt das letzte bisschen an Vertrauen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren geldpolitischen Kurs geändert. Nach ihrer gestrigen Sitzung verkündete sie ein Aufweichen des Inflationsziels. Nicht mehr knapp unter zwei Prozent, sondern genau zwei Prozent soll also künftig die Inflation betragen. ...

Fußball-EM Deutsch-Ungarische Gesellschaft kritisiert Stimmungsmache

CDU-Außenexperte Rückkehr Russlands in den Kreis der G7 vorerst unrealistisch

Nach Anzeige von Exilanten Lukaschenkos Regime unter „Beobachtung“

Kubicki zu Sturm auf Kapitol „Ein vergleichbarer Angriff wäre hier nicht möglich“

Wagenknecht Deutschen Trump verhindern

CDU Merz freut sich auf Treffen mit Team Biden

US-Autor T.C. Boyle Biden kann Spaltung Amerikas überwinden

Montgomery zu US-Corona-Plänen „Fraglich ob Biden das Ruder noch herumreißen kann“

Neugewählter US-Präsident SPD erwartet baldigen Deutschlandbesuch von Joe Biden

Verteidigungsausgaben SPD will mit Biden zu neuem Maßstab kommen

Röttgen zu US-Wahl „Es kann jetzt zu Gewalt kommen“

US-Präsidentschaftswahl 2020 Mehr als 141 000 Personen in Deutschland wahlberechtigt

Schulze Klimaschutzabkommen steht auch ohne USA

"Es wird wieder ernst" Österreich verschärft Corona-Maßnahmen

Bericht Deutschland nicht mehr Hauptziel der Asylsuchenden

"TikTok" Bundesamt ließ Video-App Tiktok auf Sicherheitsrisiken prüfen

CDU-Außenexperte US-Präsidentschaftswahl weiter offen

Maas Neuer US-Präsident bringt keine Kehrtwende in der Außenpolitik

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »