Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Sport - newsburger.de

Olympia IOK Lausanne

© FreeMO / gemeinfrei

29.11.2015

Abstimmung Bürger entscheiden über Hamburger Olympia-Bewerbung

Die weiteren Bewerberstädte sind Paris, Rom, Los Angeles und Budapest.

Hamburg/Kiel – In Hamburg und Kiel entscheiden die Einwohner am Sonntag über die Olympia-Bewerbung für das Jahr 2024. Die Wahllokale sind von 08:00 bis 18:00 Uhr geöffnet.

In Hamburg sind rund 1,3 Millionen Bürger abstimmungsberechtigt, in Kiel knapp 200.000. Als Zustimmung zur Bewerbung gilt, wenn mindestens ein Fünftel der Wahlberechtigten in Hamburg mit Ja stimmen und über 50 Prozent der abgegebenen Stimmen darstellen, in Kiel, wo die Segelwettbewerbe stattfinden sollen, ist ebenfalls eine einfache Mehrheit erforderlich, insgesamt müssen jedoch mindestens acht Prozent der Wahlberechtigten zustimmen.

Sollte Hamburg für und Kiel gegen eine Olympia-Bewerbung stimmen, muss Hamburg sich eine neue Partnerstadt für die Segelwettbewerbe suchen.

Die weiteren Bewerberstädte für Olympia 2024 sind Paris, Rom, Los Angeles und Budapest. Die Entscheidung trifft das Internationale Olympische Komitee im September 2017.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/buerger-entscheiden-ueber-hamburger-olympia-bewerbung-91687.html

Weitere Nachrichten

Joshua Kimmich FC Bayern

© über dts Nachrichtenagentur

1. Bundesliga Kimmich würde gerne öfter bei den Bayern spielen

Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich würde gerne öfter beim FC Bayern München spielen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte ...

Zuschauer bei Confed Cup 2017

© Pressefoto Ulmer/Markus Ulmer, über dts Nachrichtenagentur

Confed-Cup Russland in Vorrunde ausgeschieden

Russland ist beim Confed Cup im eigenen Land in der Vorrunde ausgeschieden. Die Gastgeber unterlagen in Kasan dem Team aus Mexiko mit 1:2. Nachdem die ...

Fußbälle

© über dts Nachrichtenagentur

Grindel WM in Russland kann zivilgesellschaftliche Brücken bauen

Trotz der umstrittenen Politik Russlands hat DFB-Präsident Reinhard Grindel die WM-Vergabe an das Land für 2018 verteidigt: "Eine WM in ein Land wie ...

Weitere Schlagzeilen