Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Ungarisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

10.09.2019

Ungarn Außenminister fordert mehr Respekt von Deutschland

„Ungarn wird auch künftig allein bestimmen, wer in unser Land kommen darf.“

Budapest – Ungarns Außenminister Peter Szijjarto hat einen Neustart in den Beziehungen zu Deutschland gefordert. „Was ich mit Außenminister Maas erreichen möchte ist, dass sich Deutschland und Ungarn in den politischen Beziehungen wieder mit gegenseitigem Respekt begegnen“, sagte er der „Welt“ (Dienstagausgabe).

Dieser gegenseitige Respekt habe in der Vergangenheit gefehlt. „Da gab es Anklagen, Stigmatisierungen und es wurden Fake News über mein Land und dessen politische Führung verbreitet. Das hat sicherlich nicht geholfen, die Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern zu verbessern“, sagte Szijjarto. Er betonte allerdings auch, dass sich die Ansichten beider Länder „bei den meisten Themen“ deckten.

Mit Blick auf den Umgang mit Russland und China warf Ungarns Außenminister Berlin „Doppelmoral“ vor. Szijjarto: „Ich halte es auch für falsch, dass uns große EU-Mitgliedstaaten wie Deutschland und Frankreich dafür kritisieren, Handelsbeziehungen mit Russland und China zu unterhalten, aber diese Länder gleichzeitig die größten Geschäfte dort machen. Das ist eine Doppelmoral, die es unter Partnern in der Europäischen Union nicht geben sollte.“

Optimistisch zeigte sich Szijjarto über die künftigen Beziehungen zwischen Brüssel und Budapest nach dem Wechsel an der Spitze der EU-Kommission am 1. November. Die neue EU-Kommissionschefin Ursula von der Leyen habe Ungarn in ihrem früheren Amt als deutsche Verteidigungsministerin immer mit Respekt behandelt und die Zusammenarbeit mit Zentraleuropa unterstützt.

„Ich hoffe, dass dieser Ansatz, also eine Politik des gegenseitigen Respekts, als Präsidentin der EU-Kommission auf ihrer Agenda bleibt. Und wenn das wie erwartet der Fall sein sollte, kann es viele Fortschritte zwischen Budapest und Brüssel geben.“

Über den Kurs der künftigen Migrationspolitik werde es aber „harte Debatten mit der neuen EU-Kommission“ geben. „Aber ich versichere allen, dass wir unsere Positionen zur Verteilung von Migranten nicht ändern werden. Ungarn wird auch künftig allein bestimmen, wer in unser Land kommen darf.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/budapest-ungarn-fordert-mehr-respekt-von-deutschland-116670.html

Weitere Meldungen

Boris Johnson

© über dts Nachrichtenagentur

Antrag Britisches Unterhaus will Johnsons Kommunikationsdaten

Das britische Unterhaus fordert von Premierminister Boris Johnson und seiner Regierung die Herausgabe von allen Kommunikationsdaten, die mit der ...

Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Ereignisse in London überschlagen sich

Der Machtkampf in London um die Modalitäten eines Austritts aus der Europäischen Union geht weiter, am Montag haben sich die Ereignisse überschlagen. ...

Houses of Parliament mit Big Ben

© über dts Nachrichtenagentur

Großbritannien Parlamentspause beginnt am Montagabend

Das britische Parlament soll noch am Montag in die von der Regierung beantragte Zwangspause geschickt werden. Das teilte ein Regierungssprecher am ...

SPD Maas warnt vor Krieg mit Iran

Außenminister Heiko Maas hat vor einer militärischen Eskalation des Atomkonflikts mit dem Iran gewarnt. "Alle müssen jetzt verantwortungsbewusst handeln, ...

Europa-Staatsminister Roth Von der Leyen Verbündete der SPD

Mit Blick auf die neue EU-Kommission hat Europa-Staatsminister Michael Roth (SPD) einen raschen Umbau der Europäischen Union nach den Reformplänen von ...

Grüne Habeck will Unterstützung für Italiens neue Regierung

Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck fordert eine umfassende Unterstützung der neuen italienischen Regierung. "Es ist ja ein kleines politisches Wunder, ...

EU-Türkei-Deal Griechische Regierung schlägt Verschärfung vor

Angesichts der rapide steigenden Migrantenzahlen auf den griechischen Inseln in der Ostägäis hat die Regierung in Athen eine Verschärfung des ...

Weiterer Rückschlag für Johnson Arbeitsministerin tritt zurück

Großbritanniens Ministerin für Arbeit und Rente, Amber Rudd, hat ihren Rücktritt erklärt. Sie könne nicht zusehen, wie loyale Konservative vertrieben ...

Selbstzufriedenheit "keine Option" MIT-Ökonom warnt vor Unterschätzung von AfD

Der Ökonomieprofessor vom Massachusetts Institute of Technology (MIT), Daron Acemoglu, warnt die Deutschen davor, die Gefahren zu unterschätzen, die von ...

Hongkong Aktivist enttäuscht von Merkels Auftritt in Peking

Der Hongkonger Aktivist Joshua Wong, der in der vergangenen Woche einen offenen Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichtet hatte, zeigt sich ...

Bundestagspräsident Nord Stream 2 hat „viel Vertrauen zerstört“

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) hat das Vorgehen der deutschen Politik beim Erdgas-Pipeline-Projekt Nord Stream 2 kritisiert. "Die Sichtweise ...

Asylexperte Griechen bekommen es „einfach nicht auf die Reihe“

Daniel Thym, Professor für Asylrecht, sieht die Hauptverantwortung für Mängel bei der Umsetzung der EU-Türkei-Erklärung aufseiten der griechischen Verwaltung. ...

Großbritannien Oberhaus billigt Gesetz gegen No-Deal-Brexit

Das britische Oberhaus hat das Gesetz zur Blockierung des sogenannten No-Deal-Brexit verabschiedet. Das Gesetz soll den britischen Premierminister Boris ...

Anti-IS-Einsatz der Bundeswehr Bartels sieht Verlängerung skeptisch

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), spricht sich für eine nur teilweise Verlängerung der Anti-IS-Mission der Bundeswehr in ...

Luxemburg Asselborn hält geordneten Brexit weiter für möglich

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hält einen geordneten Brexit weiter für möglich. "Das britische Parlament müsste nicht nur sagen, was es nicht ...

Schottland Regierungschefin will neues Unabhängigkeitsreferendum

Nach den jüngsten Brexit-Entwicklungen in London will die schottische Regierungschefin Nicola Sturgeon die Abspaltung ihres Landes von Großbritannien forcieren. ...

SPD Wehrbeauftragter scheitert mit Visite bei KSK-Soldaten in Niger

Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hans-Peter Bartels (SPD), ist mit dem Versuch gescheitert, im Rahmen seiner Afrikareise eine Ausbildungsmission von ...

US-Botschafter Deutschland soll Hisbollah verbieten

Der US-Botschafter in Berlin, Richard Grenell, fordert, die islamistische Terrororganisation Hisbollah in Deutschland zu verbieten. "Ungeachtet der Haltung ...

Bundeswehr-Beteiligung an Anti-IS-Mission Kompromiss rückt näher

Im Streit über eine weitere Beteiligung der Bundeswehr an der internationalen Mission gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verdichten sich die ...

Großbritannien Unterhaus soll am Montag erneut über Neuwahlen abstimmen

Das britische Unterhaus soll am Montag erneut über vorgezogene Neuwahlen abstimmen. Das kündigte der Chef des Unterhauses, Jacob Rees-Mogg, am Donnerstag ...

Russland-Sanktionen Mohring beklagt negative Auswirkungen

Thüringens CDU-Chef Mike Mohring hat die negativen Auswirkungen der Russland-Sanktionen für sein Bundesland beklagt. "Es treffen uns nicht so sehr die ...

Luxemburgs Außenminister AfD-Erfolge sind „besorgniserregend“

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn hat die jüngsten Wahlerfolge der AfD in Deutschland als "besorgniserregend" bezeichnet. "Das Weltbild der AfD ...

Menschenrechtsbeauftragte Lage in China verschlechtert sich

Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), hat vor dem Besuch der Kanzlerin in China, der am Freitag beginnt, die Situation ...

Großbritannien Boris Johnsons Bruder tritt von politischen Ämtern zurück

Der Bruder des britischen Premierministers Boris Johnson, Jo Johnson, hat aufgrund der aktuellen Situation rund um den Brexit seinen Rücktritt als ...

CDU Altmaier erwartet „moderates Wirtschaftswachstum“

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat sich verhalten optimistisch zur Entwicklung der deutschen Wirtschaft geäußert. "Wir sind nach Jahren ...

Altmaier Johnson soll verantwortungsvoll mit eigenen Bürgern umgehen

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat an die Regierung in London appelliert, Klarheit über den Brexit zu schaffen. "Ich erwarte einen ...

Gesetzentwurf Britisches Unterhaus stimmt für Brexit-Verschiebung

Das britische Parlament hat den Gesetzentwurf zur Blockierung eines sogenannten No-Deal-Brexit verabschiedet. 327 Abgeordnete stimmten am Mittwochabend für ...

SPD Barley wirft Johnson Gefährdung der Demokratie vor

Die Vizepräsidentin des EU-Parlaments, Katarina Barley (SPD), hat den britischen Premierminister Boris Johnson scharf kritisiert und vor einer Gefährdung ...

Politologe Boris Johnson hat Kontrolle über Neuwahlen verloren

Der britische Premierminister Boris Johnson hat nach Ansicht des Politologen Anthony Glees keine Möglichkeit mehr, zu bestimmen, ob oder wann Neuwahlen ...

Bericht Netanjahu wollte 2012 Angriff auf Iran

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wollte 2012 laut eines Zeitungsberichts einen Angriff auf den Iran anordnen, um das Land daran zu hindern, zur ...

Amnesty Merkel muss in China Menschenrechtspolitik ansprechen

Der Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland, Markus N. Beeko, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) dazu aufgefordert, bei ihrem ...

Italien Neue Regierung steht

Die neue Regierung in Italien steht. Ministerpräsident Giuseppe Conte stellte am Mittwoch sein neues Kabinett vor, es ist das 66. der Italienischen ...

Hongkong Regierungschefin zieht Auslieferungsgesetz zurück

Hongkongs Regierungschefin Carrie Lam hat das umstrittene Auslieferungsgesetz vollständig zurückgezogen. Das teilte sie am Mittwoch mit und bestätigte ...

Weitere Nachrichten