Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Bsirske fordert Wachstumspaket für Süd-Länder

© dapd

12.03.2012

Schuldenabbau Bsirske fordert Wachstumspaket für Süd-Länder

Außerdem muss ihnen mehr Zeit zum Schuldenabbau gegeben werden.

Berlin – Der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Frank Bsirske, hat vor einem Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone gewarnt. „Ein Ausscheren Griechenlands birgt enorme Risiken, weil Übersprungseffekte auf Italien oder Spanien nicht abzuschätzen sind“, sagte Bsirske der „Bild“-Zeitung (Montagausgabe). Ein Auseinanderbrechen der Eurozone sei für Deutschland „fatal“, da dies mit einer „massiven Währungsaufwertung und Exportrückgängen“ einhergehen würde.

Notwendig seien nun „Wachstumsimpulse für die Länder des Südens“. Außerdem müsse ihnen mehr Zeit zum Schuldenabbau gegeben werden: Als „Zeitachse“ für die notwendige Konsolidierung in den Defizit-Ländern nannte Bsirske zehn Jahre.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bsirske-fordert-wachstumspaket-fuer-sued-laender-45275.html

Weitere Nachrichten

Regenbogen-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

Homo-Ehe Merkel will Fraktionszwang für Entscheidung aufheben

Bundeskanzlerin Angela Merkel will für eine künftige Entscheidung über die sogenannte "Homo-Ehe" im Bundestag einen Fraktionszwang aufheben. Wie die ...

Wohlhabende Senioren

© über dts Nachrichtenagentur

Studie für SPD-Ministerium Vermögensteuer schadet der Wirtschaft

Im Falle einer Wiedereinführung der Vermögensteuer würde die deutsche Wirtschaft stark schrumpfen und die Arbeitslosigkeit steigen. So eine Untersuchung im ...

Angela Merkel und Sigmar Gabriel

© über dts Nachrichtenagentur

INSA-Umfrage SPD und Union legen beide zu

Sowohl Union als auch SPD legen in der sogenannten "Sonntagsfrage" des Instituts INSA in dieser Woche zu. Im aktuellen Meinungstrend, den das Institut jede ...

Weitere Schlagzeilen