Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

02.02.2015

Bundesamt für Sicherheit Neue Sicherheitslücke im Flash Player von Adobe

Flash-Player-Versionen bis einschließlich 16.0.0.296 betroffen.

Berlin – Im Flash Player der Software-Schmiede Adobe ist eine neue Sicherheitslücke gefunden worden, für die es derzeit noch kein Sicherheitsupdate gibt. Nach Angaben des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) vom Montag sind die Flash-Player-Versionen bis einschließlich 16.0.0.296 von der Sicherheitslücke betroffen.

Das BSI empfiehlt, den Flash Player umgehend zu deinstallieren oder zumindest das Plugin für den Flash Player im Browser zu deaktivieren.

Adobe teilte mit, dass für die aktuellen Flash-Player-Versionen eine neue kritische Sicherheitslücke gefunden wurde, die es einem entfernten und nicht angemeldeten Angreifer ermöglicht, einen Absturz zu verursachen oder die Kontrolle über das betroffene System zu übernehmen.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bsi-neue-sicherheitsluecke-im-flash-player-von-adobe-77802.html

Weitere Nachrichten

windows-10

© Microsoft / gemeinfrei

Datenschleuder Windows 10 Ist der Firmeneinsatz von Windows 10 legal?

Windows 10 übermittelt viele detaillierte Informationen über die Systemnutzung an die US-Server von Microsoft. Ein juristisches Nachspiel hierzu ist nicht ...

Notebook Tastatur Computer

© sylvis-blog.de

Cyber-Kriminalität BSI warnt vor Hacker-Attacken

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat vor einer wachsenden Zahl gezielter Hacker-Attacken auf Unternehmen und Behörden gewarnt. ...

Computer-Nutzer

© über dts Nachrichtenagentur

Acer Klassischer PC-Markt auf Dauer-Schrumpfkurs

Der taiwanische Computerkonzern Acer geht nicht davon aus, dass der PC-Markt wieder wachsen wird. "Wenn Sie nur die klassischen Computer ansehen, kann ich ...

Weitere Schlagzeilen