Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Digital - newsburger.de

Anzahl der Attacken im Internet nimmt zu

© dts Nachrichtenagentur

11.06.2011

Bundesamt für Sicherheit Anzahl der Attacken im Internet nimmt zu

„Hochprofessionelle IT-Angriffe auf Firmen, Behörden und auch Privatpersonen.“

Berlin – Die Zahl der Cyber-Attacken nimmt zu, berichtet die „Bild-Zeitung“ unter Bezug auf das Bundesamt für Sicherheit in der Informationspolitik (BSI). Dessen aktueller Bericht zur „Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2011“ wird am kommenden Donnerstag offiziell vorgestellt.

Demnach führen die organisierte Kriminalität und fremde Nachrichtendienste „heute hochprofessionelle IT-Angriffe auf Firmen, Behörden und auch Privatpersonen“ in ganz Deutschland durch. Auffällig sind dabei die zunehmenden Angriffe auf das deutsche Regierungsnetz. Dieses wird laut BSI durchschnittlich vier bis fünf Mal täglich gezielt attackiert.

BSI-Präsident Michael Hange zu „Bild“: „Die Methoden der Cyber-Kriminellen werden immer raffinierter, die Abwehr ihrer Attacken immer schwieriger und aufwändiger.“ Im Schnitt taucht alle zwei Sekunden ein neues Schadprogamm (Virus oder Trojaner) auf. Das sind mehr als eine Million Schadprogramme pro Woche. Täglich entdecken die Behördenmitarbeiter rund 20.000 infizierte Webseiten.

Wachsende Sicherheitsprobleme sieht das BSI auch durch die rasche Verbreitung von Smartphones, Tablet-PCs und Netbooks. Denn diese nutzen in der Regel längst veraltete Methoden der Datenverschlüsselung und können von Dritten leicht angezapft werden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bsi-anzahl-der-attacken-im-internet-nimmt-zu-21487.html

Weitere Nachrichten

Google-Zentrale in Kalifornien

© über dts Nachrichtenagentur

Regulierung gefordert Wirtschaftsministerium begrüßt Milliarden-Strafe für Google

Das Bundeswirtschaftsministerium begrüßt die Entscheidung der EU-Kommission, den Suchmaschinenkonzern Google mit einer Rekord-Wettbewerbsstrafe von 2,42 ...

Smartphone-Nutzerin

© über dts Nachrichtenagentur

Umfrage Mehrheit will keine „digitalen Sprachassistenten“ im Haus

Die Mehrheit der Bevölkerung will keine sogenannten "digitalen Sprachassistenten" im Haus. 57 Prozent können es sich "eher nicht" oder "auf keinen Fall" ...

Google-Nutzer am Computer

© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Rekord-Wettbewerbsstrafe gegen Google verhängt

Die EU-Kommission hat eine Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,4 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Google habe seine marktbeherrschende Stellung ...

Weitere Schlagzeilen