newsburger.de Nachrichten aus aller Welt

Ursula von der Leyen
© über dts Nachrichtenagentur

EU-Kommission Von der Leyen mahnt trotz Coronakrise zum Klimaschutz

„Diese Krise ist auch eine gewaltige Chance.“

Brüssel – EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) mahnt die EU-Regierungschefs trotz Coronakrise zum Klimaschutz.

„Europa ist bei diesem Thema in einer Pole-Position, und der Rest der Welt wird nachziehen müssen“, sagte von der Leyen der Wochenzeitung „Die Zeit“. Diesen strategischen Vorteil im Klimaschutz dürfe man „auf keinen Fall“ aufgeben.

Ökologie und Ökonomie könnten sich ergänzen, so von der Leyen weiter. „Stillstand ist keine Lösung. Wenn jetzt keine Flugzeuge mehr fliegen oder keine Autos mehr fahren, halten wir das nicht lange durch als Volkswirtschaft.“ Die Antwort müsse sein, zum Beispiel durch neue CO2-freie Treibstoffe Wachstum und Klimaschutz „miteinander zu versöhnen“.

Die EU-Kommissionspräsidentin bleibt auch in Zeiten von Corona optimistisch: „Diese Krise ist auch eine gewaltige Chance.“ Man habe derzeit die Möglichkeit, Milliarden in Unternehmen und Infrastruktur zu investieren. „Warum dann nicht gleich in klimafreundliche Projekte, die der nächsten Generation helfen?“, so von der Leyen.

Wirtschaftsvertreter äußern sich hingegen skeptisch. „Zwischenziele bis 2030“ müssten an die veränderten wirtschaftlichen Möglichkeiten angepasst werden, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Holger Lösch, der Wochenzeitung.

Auch die Lobbyorganisation Business Europe kritisiert die Haltung der EU-Kommissionspräsidentin. Der Green Deal müsse „mehr denn je von einem realisierbaren Wirtschaftsplan begleitet werden, wenn wir wollen, dass Europa stärker als zuvor aus dieser Krise herauskommt“, teilte die Lobbyorganisation der „Zeit“ mit.

22.04.2020 © dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

Weitere Meldungen

Sicherheitsexperte Weltraumkommando der Bundeswehr „bedeutsamer Schritt“

Der Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS), Ekkehard Brose, begrüßt die für diesen Dienstag geplante Indienststellung des Weltraumkommandos der Bundeswehr in Kalkar als einen "bedeutsamen Schritt". Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte ...

Bayernpartei Europäische Zentralbank verspielt das letzte bisschen an Vertrauen

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren geldpolitischen Kurs geändert. Nach ihrer gestrigen Sitzung verkündete sie ein Aufweichen des Inflationsziels. Nicht mehr knapp unter zwei Prozent, sondern genau zwei Prozent soll also künftig die Inflation betragen. ...

Fußball-EM Deutsch-Ungarische Gesellschaft kritisiert Stimmungsmache

CDU-Außenexperte Rückkehr Russlands in den Kreis der G7 vorerst unrealistisch

Nach Anzeige von Exilanten Lukaschenkos Regime unter „Beobachtung“

Kubicki zu Sturm auf Kapitol „Ein vergleichbarer Angriff wäre hier nicht möglich“

Wagenknecht Deutschen Trump verhindern

CDU Merz freut sich auf Treffen mit Team Biden

US-Autor T.C. Boyle Biden kann Spaltung Amerikas überwinden

Montgomery zu US-Corona-Plänen „Fraglich ob Biden das Ruder noch herumreißen kann“

Neugewählter US-Präsident SPD erwartet baldigen Deutschlandbesuch von Joe Biden

Verteidigungsausgaben SPD will mit Biden zu neuem Maßstab kommen

Röttgen zu US-Wahl „Es kann jetzt zu Gewalt kommen“

US-Präsidentschaftswahl 2020 Mehr als 141 000 Personen in Deutschland wahlberechtigt

Schulze Klimaschutzabkommen steht auch ohne USA

"Es wird wieder ernst" Österreich verschärft Corona-Maßnahmen

Bericht Deutschland nicht mehr Hauptziel der Asylsuchenden

"TikTok" Bundesamt ließ Video-App Tiktok auf Sicherheitsrisiken prüfen

CDU-Außenexperte US-Präsidentschaftswahl weiter offen

Maas Neuer US-Präsident bringt keine Kehrtwende in der Außenpolitik

« Vorheriger ArtikelNächster Artikel »