Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Politik - newsburger.de

Türkische Flagge

© über dts Nachrichtenagentur

26.07.2015

Konsultation Nato-Rat tritt auf Bitten der Türkei zusammen

Die Alliierten sollen über die unternommenen Maßnahmen informiert werden.

Brüssel – Nach Luftangriffen auf Ziele der Miliz „Islamischer Staat“ und der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Nordirak hat die Türkei um ein Treffen des Nato-Rat gebeten. Am Dienstag solle der Rat zu Konsultation gemäß Artikel Vier der Atlantik-Charta zusammentreten.

„Die Türkei hat unter dem Eindruck der terroristischen Angriffe der letzten Tage um das Treffen ersucht und um die Alliierten über unternommene Maßnahmen zu informieren“, sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg.

Am Freitag hatte die türkische Luftwaffe Angriffe auf Ziele im Nordirak geflogen. In der Grenzregion zu Syrien, die gegenwärtig vom IS kontrolliert wird, kam es daraufhin zu Gefechten. Die PKK kündigte in Reaktion auf die Angriffe den seit 2013 geltenden Waffenstillstand auf.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bruessel-nato-rat-tritt-auf-bitten-der-tuerkei-zusammen-86613.html

Weitere Nachrichten

Flüchtlingslager

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Wieder mehr Flüchtlinge über „Mittelmeerroute“

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer hat wieder zugenommen. Zwischen Jahresbeginn und dem 22. Juni registrierte Italien 71.978 Neuankömmlinge, die ...

Flughafen Leipzig/Halle

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Bundesregierung sagt Abschiebeflug nach Afghanistan ab

Die Bundesregierung hat laut eines Berichts von "Spiegel Online" einen für kommenden Mittwoch geplanten Abschiebe-Flug für abgelehnte Asylbewerber ...

Bundeswehr-Panzer "Marder"

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Nato-Generalsekretär unterstützt Bundeswehrreform

Nach Ansicht von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg bewegt sich Deutschland bei der Übernahme von Lasten in der Nato in die richtige Richtung. ...

Weitere Schlagzeilen