Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

Belgisches Militär

© über dts Nachrichtenagentur

25.08.2017

Brüssel Mann greift Soldaten mit Messer an und wird angeschossen

Der Angreifer stamme aus Somalia und sei etwa dreißig Jahre alt.

Brüssel – In Brüssel haben Sicherheitskräfte am Freitagabend einen Mann niedergeschossen, der zuvor mit einem Messer auf sie losgegangen war. Er soll laut eines Berichts des Senders RTBF bei der Attacke „Allahu Akbar“ gerufen haben, zu Deutsch: „Gott ist am größten“.

Der Angreifer stamme aus Somalia und sei etwa dreißig Jahre alt. Er sei ins Krankenhaus gebracht worden und schwebe in Lebensgefahr.

Die Sicherheitskräfte wurden demnach an Händen und im Gesicht vergleichsweise leicht verletzt, hieß es. Der Vorfall ereignete sich gegen 20:15 Uhr.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bruessel-mann-greift-soldaten-mit-messer-an-und-wird-angeschossen-100882.html

Weitere Nachrichten

Mutmaßlicher Barcelona-Attentäter

© über dts Nachrichtenagentur

Bestätigt Hauptattentäter von Barcelona erschossen

Der mutmaßliche Hauptattentäter von Barcelona ist tot. Die katalanische Polizei bestätigte am Montagabend, dass sie den gesuchten Younes Abouyaaqoub bei ...

Spanische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Barcelona Polizei schießt mutmaßlichen Hauptattentäter nieder

Der mutmaßliche Hauptattentäter von Barcelona soll laut eines Medienberichts festgenommen worden sein, womöglich wurde er bei dem Polizeieinsatz aber auch ...

Spanische Polizei

© über dts Nachrichtenagentur

Innenminister Zahl der Toten bei Anschlägen in Spanien steigt auf 15

Die Zahl der Toten bei den Terroranschlägen in Spanien ist auf 15 gestiegen. Das teilte der katalanische Innenminister Joaquim Forn am Montag mit. Demnach ...

Weitere Schlagzeilen