Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Einkaufsstraße in Athen mit Griechischem Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

14.06.2017

EU Währungskommissar rechnet mit rascher Erholung Griechenlands

„Das dritte Hilfsprogramm wird das letzte sein.“

Brüssel – EU-Währungskommissar Pierre Moscovici rechnet mit einer raschen Rückkehr Griechenlands an den Kapitalmarkt.

„Das dritte Hilfsprogramm wird das letzte sein. Danach ist Griechenland wieder ein normales Mitglied der Euro-Zone“, sagte Moscovici den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). „Das wird wahrscheinlich schon 2018 der Fall sein.“

Moscovici forderte die Euro-Finanzminister auf, bei ihrer entscheidenden Sitzung am Donnerstag weitere Milliarden-Hilfen für Griechenland zu beschließen. „Das Reformpaket, das jetzt vom Parlament verabschiedet wurde, ist sehr hart“, sagte er. „Dafür sollten die Griechen belohnt werden.“

Die Finanzminister diskutierten, ob das Reformpaket ausreichend sei, um die nächste Tranche des Hilfsprogramms auszahlen zu können. „Ich erwarte, dass die Antwort ein Ja sein wird. Die Dinge bewegen sich in die richtige Richtung.“

Moscovici äußerte zudem die Hoffnung, dass die Euro-Finanzminister „zu einer fairen Lösung“ bei den griechischen Schulden kämen. „Niemand will mehr einen Schuldenschnitt. Es geht um Schuldenerleichterungen, etwa um längere Tilgungsfristen“, machte er deutlich.

Der Währungskommissar betonte: „Ein Grexit ist außerhalb jeder Diskussion. Und das ist gut so.“

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bruessel-eu-waehrungskommissar-rechnet-mit-rascher-erholung-griechenlands-98091.html

Weitere Nachrichten

Skyline von Frankfurt / Main

© über dts Nachrichtenagentur

Brexit Morgan Stanley verdoppelt Personal am Frankfurter Standort

Angesichts des drohenden Bedeutungsverlusts des Finanzplatzes London durch den Brexit will die US-Investmentbank Morgan Stanley ihren Frankfurter Standort ...

Banken-Hochhäuser

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Viele Unschuldige auf „schwarzer Liste“ der Finanzindustrie

In der World-Check-Datenbank, mit der Banken sich gegen potenziell gefährliche Kunden schützen, finden sich offenbar viele unschuldige Menschen und ...

Fahne von Japan

© über dts Nachrichtenagentur

Bericht Investoren werden in EU-Handelspakt mit Japan bevorzugt

Bei dem von Europa angestrebten Handelsvertrag mit Japan sollen politisch heikle Fragen offenbar ausgeklammert und Industriekonzerne zulasten der Bürger ...

Weitere Schlagzeilen