Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

EU-Fahne

© über dts Nachrichtenagentur

21.08.2015

Diskriminierung von Ausländern EU-Kommission ermittelt gegen spanische Hotels

Es gebe Länder, deren Bürger für dasselbe Hotel das Doppelte zahlen müssten.

Brüssel – Die EU-Kommission ermittelt gegen spanische Hotels und Tourveranstalter. Sie stehen im Verdacht, dass sie bei bestimmten EU-Bürgern nur aufgrund der Nationalität mehr Geld verlangten. Es gebe Länder, deren Bürger für dasselbe Hotel das Doppelte zahlen müssten, schreibt der „Spiegel“.

Doch die EU-Dienstleistungsrichtlinie verbietet die Diskriminierung von Ausländern aufgrund ihres Wohnsitzes oder ihrer Nationalität. Deshalb ermittele die EU-Kommission unter anderem auch gegen österreichische Skilifte, hieß es in dem Bericht weiter.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bruessel-eu-kommission-ermittelt-gegen-spanische-hotels-87577.html

Weitere Nachrichten

Griechisches Parlament

© über dts Nachrichtenagentur

Drittes Hilfspaket für Athen IWF beharrt auf Schuldenschnitt für Griechenland

Der Internationale Währungsfonds (IWF) beharrt trotz jüngster Gespräche weiter auf einem Schuldenschnitt für Griechenland als Bedingung für eine ...

Elektroauto an einer Strom-Tankstelle

© über dts Nachrichtenagentur

China Gabriel lässt sich Entschärfung von E-Autoquoten versichern

China hat Deutschland zum Besuch von Bundesaußenminister Sigmar Gabriel (SPD) die Entschärfung der geplanten Zwangsquoten für den Absatz von Elektroautos ...

Container

© über dts Nachrichtenagentur

G7-Gipfel BDI-Präsident erwartet „klares Signal“ für Freihandel

Der Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf, erwartet vom anstehenden G7-Gipfel auf Sizilien ein "klares Signal" für ...

Weitere Schlagzeilen