Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

21.12.2009

Britischer Priester rät in Notlagen zum Diebstahl

London – Ein Priester aus North Yorkshire im Nordosten Großbritanniens hat Aufsehen erregt, indem er seiner Gemeinde zum Diebstahl geraten hat. „Als christlicher Priester rate ich zum Ladendiebstahl“, soll der Geistliche nach Berichten der britischen BBC am Sonntag gepredigt haben. Da den Hilfebedürftigen oftmals keine andere Wahl bliebe, als kriminell zu werden, sollten sie zudem lieber bei großen Unternehmen als bei kleinen Geschäften stehlen. Im Interview mit BBC Radio erklärte der Priester später, dass er mit seiner Aufforderung, auf gesellschaftliche Missstände aufmerksam machen und die Menschen zu Spenden bewegen wollte. Der Erzbischof von York erklärte, der Priester habe wichtige soziale Probleme angesprochen, allerdings sei Ladendiebstahl nicht geeignet, diese Probleme zu überwinden.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/britischer-priester-raet-in-notlagen-zum-diebstahl-5158.html

Weitere Nachrichten

Ansgar Heveling 2012 CDU

© Ansgar Heveling / CC BY-SA 3.0 DE

Fall Anis Amri Heveling kritisiert kommunale Zuständigkeit für Ausländerrecht

Der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling (CDU), hat die "alleinige Zuständigkeit der Kommunen in NRW für Ausländerrecht" als ...

Kaiser’s Tengelmann AG

Kaiser’s Tengelmann AG © Okfm / CC BY-SA 3.0

Verbraucher Kartellamt erwartet nach Tengelmann-Verkauf steigende Preise

Der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, erwartet steigende Preise, nachdem Edeka nun Kaiser's Tengelmann übernimmt. "Die vier Handelsketten ...

Wolfgang Kubicki FDP

© Sven Teschke / CC BY-SA 3.0 DE

Kubicki FDP lehnt Gesetz gegen Fake News ab

Die FDP hat den Plänen der Koalition, mit schärfen Gesetzen gegen Fake News in sozialen Medien vorzugehen, eine Absage erteilt. "Die Verbreitung von Fake ...

Weitere Schlagzeilen