Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.01.2010

Britischer Botschafter soll neuer Hoher Repräsentant der Nato in Afghanistan werden

Brüssel – Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wird am heutigen Mittwoch offenbar den Briten Mark Sedwill als Hohen Repräsentanten der Allianz in Kabul einsetzen. Das berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ unter Berufung auf Nato-Kreise. Sedwill ist derzeit noch Botschafter Großbritanniens in Kabul. Der 45-Jährige gilt als Experte für die Region. Bevor er den Posten des Botschafters in Kabul übernahm, arbeitete er an der britischen Vertretung in Pakistan. Sedwill wird in Kabul als ziviler Gegenpart zu US-General Stanley McChrystal tätig sein. Mit der Bekanntgabe der Personale unmittelbar vor der am Donnerstag stattfindenden Afghanistan-Konferenz in London gibt die Nato ein klares Signal an die afghanische Regierung, dass sie neben ihrem militärischen Engagement auch den zivilen Aufbau stärken will.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/britischer-botschafter-soll-neuer-hoher-repraesentant-der-nato-in-afghanistan-werden-6313.html

Weitere Nachrichten

Straßenverkehr

© über dts Nachrichtenagentur

SPD Maas will härtere Strafen für Raser

Unmittelbar vor der Abstimmung im Bundestag hat Justizminister Heiko Maas (SPD) die Notwendigkeit betont, illegale Autorennen mit drastischen Strafen ...

Ausgabe des Grundgesetzes in einer Bibliothek

© über dts Nachrichtenagentur

"Ehe für alle" Rufe nach Grundgesetzänderung werden lauter

Im Streit um die sogenannte "Ehe für alle" werden die Rufe lauter, wonach das geplante Gesetz verfassungswidrig sein könnte. "Artikel 6 Grundgesetz umfasst ...

Botschaft von Russland

© über dts Nachrichtenagentur

Vor Nato-Treffen Moskau kritisiert höhere Verteidigungsausgaben

Moskau hat die geplante Erhöhung der Verteidigungsausgaben in den europäischen Nato-Staaten und Kanada in diesem Jahr scharf kritisiert. "Allein die ...

Weitere Schlagzeilen