Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt newsburger.de

26.01.2010

Britischer Botschafter soll neuer Hoher Repräsentant der Nato in Afghanistan werden

Brüssel – Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wird am heutigen Mittwoch offenbar den Briten Mark Sedwill als Hohen Repräsentanten der Allianz in Kabul einsetzen. Das berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ unter Berufung auf Nato-Kreise. Sedwill ist derzeit noch Botschafter Großbritanniens in Kabul. Der 45-Jährige gilt als Experte für die Region. Bevor er den Posten des Botschafters in Kabul übernahm, arbeitete er an der britischen Vertretung in Pakistan. Sedwill wird in Kabul als ziviler Gegenpart zu US-General Stanley McChrystal tätig sein. Mit der Bekanntgabe der Personale unmittelbar vor der am Donnerstag stattfindenden Afghanistan-Konferenz in London gibt die Nato ein klares Signal an die afghanische Regierung, dass sie neben ihrem militärischen Engagement auch den zivilen Aufbau stärken will.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/britischer-botschafter-soll-neuer-hoher-repraesentant-der-nato-in-afghanistan-werden-6313.html

Weitere Nachrichten

Bauarbeiter

© über dts Nachrichtenagentur

Statistisches Bundesamt Umsatz im Bauhauptgewerbe im März um 14,3 Prozent gestiegen

Im März 2017 sind die Umsätze im Bauhauptgewerbe um 14,3 Prozent höher gewesen als im März 2016. Zugleich waren im Bauhauptgewerbe 3,3 Prozent mehr ...

Amazon-Päckchen

© über dts Nachrichtenagentur

Lebensmittel Amazon bremst Erwartungen an neuen Lieferdienst Fresh

Der US-Internetriese Amazon will sich offenbar Zeit nehmen mit der Erprobung seines neuen Lebensmittel-Lieferdienstes Amazon Fresh: "Bei Projekten wie ...

Fernbusse von Berlinlinienbus, Eurolines, MeinFernbus/Flixbus

© über dts Nachrichtenagentur

Konsolidierung Angebot im deutschen Fernbusmarkt geht zurück

Die Konsolidierung im deutschen Fernbusmarkt führt zu einem deutlich geringeren Angebot. "Die Zahl der Fahrten verringerte sich in eineinhalb Jahren um 35 ...

Weitere Schlagzeilen