Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Panorama - newsburger.de

07.12.2011

Extremismus Bremer Polizei findet Waffen bei NPD-Mitgliedern

Bremen – In Bremen hat die Polizei mehrere Waffen bei sechs Rechtsextremisten mehrere Waffen gefunden. Wie Innensenator Ulrich Mäurer mitteilte, seinen vier von ihnen NPD-Mitglieder, die anderen beiden gehören beziehungsweise gehörten in der Vergangenheit der DVU an.

Die sechs Männer hatten zwar offiziell eine Waffenerlaubnis, dennoch sprach ihnen das Bremer Stadtamt ein Waffenverbot aus. „Wir sind der Auffassung, dass Waffen nicht in die Hände von Rechtsradikalen gehören“, sagte Mäurer. In Bremen gebe es rund 150 Rechtsextreme, von denen 30als gewalttätig oder gewaltbereit gelten.

„Dass jetzt hier bei NPD-Mitgliedern Waffen gefunden werden, überrascht gar nicht“, erklärte der Leiter des Verfassungsschutzes, Joachim von Wachter. Dabei seien die Übergänge von rechtsextremen Parteien zur gewaltbereiten Szene fließend.

Indessen geht die Diskussion um ein NPD-Verbotsverfahren weiter. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich warnte vor einem Scheitern. Deshalb dürfe man nicht voreilig handeln. Ergebnisse erwarte er von der morgigen Länder-Innenministerkonferenz.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+

© dts Nachrichtenagentur / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/bremer-polizei-findet-waffen-bei-npd-mitgliedern-31030.html

Weitere Nachrichten

Nazi Rechtsradikaler

© ginasanders / 123RF Lizenzfreie Bilder

Bericht Rechte Gewalt bleibt auf hohem Niveau

Rechte Gewalttäter schlagen nach Informationen des Tagesspiegels (Montagausgabe) unvermindert zu. Die Polizei registrierte im vergangenen Jahr nach ...

Polizei

© ank / newsburger.de

Neuer Eigentümer „Horror-Haus“ von Höxter ist verkauft

Das "Horror-Haus" von Höxter-Bosseborn hat einen neuen Eigentümer. Ein Handwerker aus der näheren Umgebung habe die Immobilie für einen vierstelligen Preis ...

Thomas Kutschaty SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

NRW-Justizminister Toiletten-Putzen und Stadion-Verbote zur Ahndung von Straftaten

NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (SPD) hat eine deutliche Ausweitung der Möglichkeiten zur Ahndung von Straftaten gefordert. "Ich würde mir wünschen, ...

Weitere Schlagzeilen