Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Breite Mehrheit für deutliches Lohnplus

© dapd

15.02.2012

Umfrage Breite Mehrheit für deutliches Lohnplus

Nur 38 Prozent meinten, 6,5 Prozent sind zu viel.

Hamburg – Die Mehrheit der Deutschen findet die Forderung der IG Metall nach 6,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt richtig. 53 Prozent der Befragten fänden ein solches Lohnplus angemessen, fünf Prozent schätzten die Forderung noch als zu niedrig ein, ergab eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Forsa-Instituts im Auftrag des Magazins “Stern”. Nur 38 Prozent meinten demnach, 6,5 Prozent seien zu viel.

Auf die Frage, mit wie viel Gehaltserhöhung sie realistisch rechnen, gaben die Arbeitnehmer deutlich zurückhaltender. Ein Drittel vermutete der Umfrage zufolge, dass es kein Cent mehr sein wird. 36 Prozent glauben an maximal zwei Prozent. Nur 27 Prozent sind überzeugt, dass am Ende ein Plus von drei Prozent oder mehr steht.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/breite-mehrheit-fuer-deutliches-lohnplus-40110.html

Weitere Nachrichten

Parlament Griechenland

© Gerard McGovern / CC BY 2.0

Wirtschaftsweiser Athen muss Akzeptanz für Reformen schaffen

Der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, hat die griechische Regierung aufgefordert, endlich zu den nötigen Reformen zu stehen, um die ...

Clemens Fuest 2012 ZEW

© Institut der deutschen Wirtschaft Köln / CC BY 2.0

Agenda 2010 Wirtschaftsweisen-Chef warnt SPD vor Aufweichung

Deutsche Top-Ökonomen haben die SPD davor gewarnt, die Reformagenda 2010 aufzuweichen. "Die Politik sollte sich auch im Wahlkampfmodus erst einmal fragen, ...

Frankfurt IG Metall

© Epizentrum / CC BY 3.0

IG Metall NRW Arbeitsplätze bei Opel in Bochum nicht gefährdet

Die IG Metall in NRW bereitet sich auf den Verkauf von Opel an den französischen Automobilkonzern PSA vor. "Wir müssen intern bewerten, ob der Deal mit PSA ...

Weitere Schlagzeilen