Nachrichten und Schlagzeilen aus aller Welt - Wirtschaft - newsburger.de

Brauerei hält an „Papst-Bier fest

© dapd

11.02.2013

Trotz Rücktritt Brauerei hält an „Papst-Bier“ fest

„Wir behalten es noch im Programm.“

Tann – Trotz des angekündigten Rückzugs von Papst Benedikt XVI. will die Brauerei Weideneder an ihrem „Papst-Bier“ festhalten. „Wir behalten es noch im Programm“, teilte der Betrieb aus dem niederbayerischen Tann am Montag auf Anfrage mit. In den nächsten Wochen hofft die Brauerei auf einen höheren Absatz ihres Bieres. Ob es auch künftig hergestellt werde, hänge vom weiteren Erfolg ab. Die beim Europäischen Patentamt eingetragene Marke „Papst-Bier“ besitzt das Unternehmen nach eigenen Angaben unabhängig von der Person, die das Amt bekleidet.

Die Brauerei Weideneder hatte das „Papst-Bier“ unmittelbar nach der Wahl von Joseph Ratzinger im April 2005 auf den Markt gebracht. Bereits 19 Stunden nach der Papst-Wahl schenkte Fritz Weideneder in der Nachbargemeinde Marktl, dem Geburtsort von Benedikt XVI., die ersten Flaschen des Papst-Bieres aus. Sie waren noch von Hand etikettiert. Später vermarktete die Brauerei das „Papst-Bier“ weltweit. Zum bisherigen Absatz macht Weideneder aber keine Angaben. Tann und Marktl sind nur zehn Kilometer voneinander entfernt.

Weitere interessante Artikel

Unterstützen durch teilen: Sie können unsere Arbeit ganz einfach unterstützen indem Sie diesen Artikel auf einer der folgenden Social Media Plattformen teilen. Jeder geteilte Artikel hilft uns. Dankeschön!
Google+ Xing

© dapd / newsburger.de

URL zum Artikel: newsburger.de/brauerei-haelt-an-papst-bier-fest-59971.html

Weitere Nachrichten

Ralf Jäger SPD

© SPD-Landtagsfraktion NRW / gemeinfrei

Bericht Immer mehr Klagen gegen neues NRW-Beamtenrecht

69 Beamte des Landes NRW sind bislang juristisch gegen die neue Dienstrechtsreform vorgegangen. Das geht aus einem neuen Bericht von NRW-Innenminister Ralf ...

Euroscheine Geld

© Friedrich.Kromberg / W.J.Pilsak / CC BY-SA 3.0

Sparkassenpräsident Strafzins ist nicht ausgeschlossen

Georg Fahrenschon, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands (DSGV), will einen Strafzins für Kleinsparer langfristig nicht ausschließen. "Auch ...

Rentner

© bstrupp / gemeinfrei / pixabay.com

DIW-Chef Fratzscher Höheres Rentenalter unvermeidbar

DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält eine weitere Anhebung des Renteneintrittsalters über 67 Jahre hinaus nach dem Jahr 2030 für unvermeidbar. "Die ...

Weitere Schlagzeilen